• Aussichtspunkte in Wroclaw

    Wroclaw, im Panorama von oben gesehen, ist atemberaubend. Um es zu erleben, reicht es, von einer der Aussichtsterrassen, die sich überwiegend auf den Kirchentürmen befinden, auf die Stadt zu schauen. Es lohnt sich durchaus, manchmal sogar hunderte von Stufen hochzuklettern, weil sich von jedem solcher Punkte ein besonderer Blick auf die Stadt erstreckt. Der höchste Aussichtspunkt befindet sich in der Basilika der Heiligen Elisabeth von Ungarn, gleich neben dem Markt, in der Nähe der legendären historischen Häuser „Hänsel und Gretel“ sowie der Fan-Zone während der EM 2012. Die Aussichtsterrasse ist auf dem über 90 m. hohen Kirchenturm platziert. Von dort aus erstreckt sich eine besondere Aussicht auf den Wroclawer Markt und das Altstadt-Panorama. Um auf den Turm zu gelangen, muss man viele enge und gewundene Treppen hochsteigen, wobei der Blick von oben für all diese Mühe wirklich entschädigt. In der Nähe des Markts finden wir auch eine andere interessante Stelle – die Brücke der Büßerinnen. So wurde der Übergang genannt, der die zwei Kirchentürme der Heiligen Maria Magdalena Kirche miteinander verbindet. Der Name ist auf eine Legende zurückzuführen; ihr zufolge sollen sich auf der Brücke nach der Dämmerung die büßenden Seelen treffen – oder, in einer anderen Variante dieser Legende – die Seelen der eitlen Mädchen, die ihr Leben mit Spaß und Kokettieren der sie verehrenden Männern verbracht haben, anstatt Kinder zu erziehen und den Haushalt zu führen. Die Brücke befindet sich auf der 45 m. Höhe und gilt als ein wunderbarer und geheimnisvoller Aussichtspunkt.   Das Stadt-Panorama kann man auch vom Hauptgebäude der Universität bewundern. Die Aussichtsterrasse gibt es auf dem „Mathematischen Turm“. Er gehört zum Universitätsmuseum. Anfangs befand sich dort eine Sternwarte, die Anfang des 20. Jahrhunderts geschlossen worden ist – im Jahre 1800 besichtigte der zukünftige USA-Präsident John Quincy Adams das Observatorium und beschrieb es in seinen Tagebüchern. Zwar gehört die Terrasse zu einer der niedrigeren, aber sie verspricht einen wunderbaren Blick auf die Stadt.   Ein etwas vom Markt entfernter Aussichtspunkt befindet sich auf der Tumski-Insel. Von dem Turm des Domes des Heiligen Johannes dem Täufer kann man den historischen Stadtteil Wroclaws bewundern. Und, was nicht ohne Belang ist – auf den 97 m. hohen Turm kann man mit dem Lift hochfahren.   Unabhängig davon, welchen Aussichtspunkt wir wählen, wird das Bewundern der Stadt von der Höhe zum besonderen und inspirierenden Erlebnis. Das Stadt-Panorama – mit dem Blick auf die Kirchtürme, Dächer der historischen Häuser und moderne Bürohäuser – gehört zu einem der schönsten in Polen. Quelle

  • Bahnverbindung Dresden-Breslau - noch im Dezember wiederaufnahme der Verbindung

    In der Vergangenheit nutzen viele Reisende die Verbindung von Dresden nach Breslau bis die Bahnlinie im März 2015 eingestellt wurde. Nun wurde bekannt gegeben, das noch im Dezember bis zu 3 mal täglich die Züge wieder rollen sollen. Breslau ist 2016 Kulturhauptstadt Europas und es wäre zu begrüßen wenn die Stadt auch aus Deutschland per Bahn erreichbar ist. Auch ist eine Verlängerung der Bahnlinie von Jelenia Gora (Hirschberg) bis nach Görlitz im Gespräch, für Urlauber des Reisengebirges wäre dies Interessant, da man dann ohne Auto auch dort ihren Urlaub verbringen könnte.

    Für den Tourismus in Polen wäre dies eine wirklich gute Entwicklung, als Beispiel dient hier die Bahnstrecke zwischen Berlin und Stettin (Szczecin) welche mit der Regionalbahn genutzt werden kann. Diese Verbindung wird von Reisenden aus beiden Ländern sehr gut angenommen, durch günstige Tickets von 10 Euro je Strecke besteht damit eine gute Verbindung zwischen Berlin und Stettin.

  • Bier-Fest in Breslau

    Hunderte Sorten Bier aus Polen, Tschechien und anderen Ländern können Besucher des 3. Festivals des guten Bieres in Wrocław (Breslau) kosten. Für die Besucher gibt es auch einen Brau-Workshop, Ausstellungen rund um das Thema Bier sowie Konzerte. Das Bier-Festival findet vom 11. bis 13. Mai im Kulturzentrum „Zamek” unweit des neuen Städtischen Stadions statt. www.festiwaldobregopiwa.pl

  • Breslau startet mit großer Winterfiesta ins Kulturhauptstadt Jahr 2016

    Mit einer großen Winterfiesta will man in Wrocław (Breslau) das Jahr als Europäische Kulturhauptstadt Wrocław (Breslau) eröffnen und dabei die niederschlesische Metropole zum Kochen bringen. Am Wochenende vom 15. bis 17. Januar sind dazu rund 100 Veranstaltungen in der ganzen Stadt geplant. Höhepunkt ist eine spektakuläre Performance, die vom britischen Künstler Chris Baldwin, einem der acht Kuratoren des Kulturhauptstadtjahres, vorbereitet wird.

    Unter dem Titel „Przebudzenie“ (Erwachen) ist eine spektakuläre Parade durch die Stadt geplant. Aus vier verschiedenen Teilen Breslaus werden sich am Sonntag, den 17. Januar, vier überdimensionale Figuren in Bewegung setzen, die den Geist der Innovation, der Religion, des Wiederaufbaus und der Flut verkörpern sollen und unterwegs von der wechselhaften Geschichte der Stadt erzählen. Begleitet werden die Figuren von Bürgern der Stadt und zahlreichen Künstlern. Auf dem historischen Marktplatz, dem Rynek, werden die vier Züge zusammenkommen und die vier Figuren sich vereinen. Die historischen Gebäude des Marktplatzes werden Teil der Performance, an der sich mehr als 1.300 Künstler und 200 Chorsänger beteiligen werden. Lichtinstallationen und gigantische Bühnenbildner erwarten die Besucher.

    Viele weitere Veranstaltungen sind an dem Wochenende in der ganzen Stadt geplant. So können Besucher Feuerinstallationen auf der Oderinsel Wyspa Słodowa (Vordere Bleiche) erleben. Bereits am 15. Januar wird in der Galeria Awangarda eine Ausstellung mit Skulpturen und Grafiken des baskischen Künstlers Eduardo Chillida eröffnet. Damit will Breslau eine Brücke in die zweite Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2016, das spanische San Sebastián, schlagen. Einen Tag später wird im Architekturmuseum eine Ausstellung zum 25-jährigen Jubiläum des Mies-van-der-Rohe-Preises eröffnet, in der man die Höhepunkte der europäischen Architekturgeschichte der vergangenen Jahrzehnte nacherleben kann. Unter dem Titel „Museum der Träume“ lädt das Breslauer Nationalmuseum am gleichen Tag zu einer Performance der österreichischen Regisseurin Jacqueline Kampfmüller ein, die in neun Räumen des Museums ausgewählte Kunstwerke mit Hilfe von Schauspielern und Tänzern in Szene setzen möchte.

    Eine Hommage an die ehemalige griechische Kulturministerin Melina Mercouri, auf deren Initiative die Kulturhauptstädte Europas entstanden sind, bildet das dreitägige Projekt „Mercouri/Xenakis“. Am 15. und 17. Januar werden im neuen Nationalen Musikforum Werke des griechischen Komponisten Iannis Xenakis aufgeführt, außerdem wird dort eine Ausstellung mit Fotografien über Melina Mercouri gezeigt. Mit der Musik von Xenakis setzen sich auch verschiedene Künstler im Audiovisuellen Technologiezentrum CETA auseinander.

    Doch nicht nur Kulturinteressierte aus ganz Europa werden an dem Wochenende Mitte Januar auf Breslau blicken. Denn zeitgleich mit der Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres beginnt in Polen auch die Handball-Europameisterschaft der Männer. Breslau ist einer der vier Austragungsorte. Die Teams von Deutschland, Spanien, Schweden und Slowenien treffen dort in der Vorrunde aufeinander. Am 16. Januar hat Deutschland in der legendären Jahrhunderthalle sein Auftaktmatch gegen Spanien zu bestreiten. Die gute Nachricht für alle Sport- und Kulturliebhaber: Trotz der großen Ereignisse ist das Angebot in Unterkünften in Breslau Mitte Januar noch groß und die Preise sind moderat.
    Informationen über das Programm des Kulturhauptstadtjahrs unter www.wroclaw2016  

  • Dark Wave Party bei Wroclaw (Breslau): Im Juli zum Schloss Blokow

    Dark Wave Sounds, Electrowave und Dark Independent Music erwarten die Partybesucher des Schlosses Bolkow (Zamek w Bolkowie) bei Wroclaw (Breslau) vom 25. bis 27. Juli 2008. Seit 1994 finden in diesem interessanten Ambiente Konzerte statt. Für 2008 ist die Bühne wieder hochkarätig besetzt:

    Bilder vom Festival 2005 gibt es beispielsweise hier zu sehen. Wir haben uns bemüht, zu einigen Bands die passenden Internetseiten herauszusuchen - allerdings ohne Gewähr. Korrekturen nehmen wir gern an. Definitiv richtig ist auf jeden Fall die Internetseite des Festivals. Zur Internetseite des Festivals:

  • EM 2012 in Polen sorgt für weiteren Hotelboom

    Visualisierung eines Stadions in Gdansk, Quelle: http://miejsca.org/2007/euro2012-stadiony Die Entscheidung, dass die Fußball-Europameisterschaft 2012 (Fußball-EM) in Polen und der Ukraine ausgetragen werden soll, hat schnell zu Reaktionen von Hotelgruppen geführt. So werden die Austragungsorte - voraussichtlich Gdansk (Danzig), Poznan (Posen), Warszawa (Warschau) und Wroclaw (Breslau) - nicht nur neue oder modernisierte Stadien bekommen, sondern auch neue Hotelobjekte. Die Konzerne Qubus, Hilton und Warimpex wollen ihre Planungen für neue Häuser erweitern; Orbis hingegen behält die ursprünglichen Planungen bei. Aber auch Nebenstandorte der EM 2012 wie Krakow (Krakau) und Chorzow als Reservespielorte oder umliegende Regionenwerden von dem zu erwartenden Ansturm profitieren und rüsten die Kapazitäten auf. Die attraktiven neuen Stadienfür Gdansk und Warszawa werden sicher zahlreiche Besucher anlocken.

  • Endspurt für Frühbucherrabatt der Rundreisen für Polen

    Noch bis zum 31.01.2016 wird auf die Rundreisen durch Polen (Glanzlichter des Nordens - Rundreise durch NordpolenBerge. Täler & Kultur - Rundreise durch Südpolen und Das Beste von Polen - Rundreise durch Polen) ein Frühbucherrabatt von 5% gewährt. Interessenten, welche eine Rundreise in Erwägung ziehen, sollten Ihre Reiseplanung wenn möglich daher noch im Januar zum Abschluss bringen, denn ausschlaggebend ist der schriftliche Eingang der Reiseanmeldung. Bereits jetzt sind einige Termine stark nachgefragt und gebucht worden, im Besonderen die beliebten Termine im Juni und September/Oktober. Für Fragen steht Ihnen die Reiseagentur Schönes Polen gerne zur Verfügung. Wünschen Sie einen Katalog der Rundreisen, wird dieser Ihnen gerne zugesandt.

  • Film-Festival in Wrocław (Breslau): Era New Horizons

    Das Filmfestival Era New Horizons in Wrocław (Breslau)überschreitet die Grenzen des konventionellen heutigen Kinos und möchte Fragen aufwerfen: Wird es auch im 21. Jahrhundert noch einen Massengeschmack von Zuschauern geben? Welchen Platz können und sollen Regisseure einnehmen? Wer sich für neue Wege im Kino interessiert, sollte sich das Festival einmal vormerken. Es findet im Kino Helios in der ul. Kazimierza Wielkiego 19/23 vom 23. Juli bis 2. August 2009 statt. Eine Website auf Polnisch und Englisch gibt unter www.eranowehoryzonty.pl weitere Informationen.

  • Im Sommer öfter von München nach Polen

    Die polnische Fluglinie LOT wird im Sommer 2007 die Zahl der Verbindungen vom Flughafen München nach Polen zu den Destinationen Katowice (Kattowitz) und Wroclaw (Breslau) erhöhen. Dies teilte die Linie mit. Sieben Vormittags- und sieben Abendverbindungen stehen ab April beziehungsweise Mai nach Wroclaw wöchentlich zur Verfügung. Hinzugekommen ist auch ein weiterer werktäglicher Vormittagsflug (8.20 Uhr) nach Katowice. Weiterhin gibt es sechs Abendflüge (nicht Sonntags) nach Katowice wie bisher. Fragen zu Buchungen beantworten wir Ihnen gern.

  • Internationales Schlagzeug-Festival in Opole (Oppeln)

    Vom 3. bis 19. Oktober findet schwerpunktmäßig in Opole (Oppeln) das 16. Internationale Schlagzeugfestival statt. Es spielen beispielsweise die Tony Royster Junior International Band, Bracia Cugowscy, Mike Terrana & D. Rio, Ruud Wieder und viele weitere. Spielorte sind neben Opole unter anderem Katowice (Kattowitz), Wroclaw (Breslau), Bielsko-Biała, Gliwice und Piekary Śląskie. Tickets gibt es ab 200 zloty (rund 53 Euro). Weitere Informationen und einen Terminkalender zu den Veranstaltungen bietet die folgende Internetseite auf Polnisch und Englisch:

  • Jahrhunderthalle für 10.000 Besucher

    Rechtzeitig vor ihrem 100. Geburtstag erhält die berühmte Jahrhunderthalle in Wrocław (Breslau) ein gründliches Lifting. Das UNESCO-Welterbe in der niederschlesischen Hauptstadt wird deshalb ab Mitte Januar voraussichtlich für ein halbes Jahr gesperrt sein. Nach Abschluss der rund 15 Mio. Euro teuren Modernisierung kann die Halle 10.000
    statt wie bisher etwa 6.000 Gäste aufnehmen. Die Bauarbeiten müssen spätestens Ende August abgeschlossen sein, damit die Halle rechtzeitig zum Europäischen Kulturkongress im September und den Breslauer Feierlichkeiten zur Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Polen wieder zugänglich ist. Die gesamte Modernisierung soll 2013
    mit der Erneuerung der Grünanlagen abgeschlossen sein. Dann wird das 100-jährige Jubiläum des Baudenkmals gefeiert. www.halastulecia.pl

    Rechtzeitig vor ihrem 100. Geburtstag erhält die berühmte Jahrhunderthalle in Wrocław(Breslau) ein gründliches Lifting. Das UNESCO-Welterbe in der niederschlesischenHauptstadt wird deshalb ab Mitte Januar voraussichtlich für ein halbes Jahr gesperrt sein.Nach Abschluss der rund 15 Mio. Euro teuren Modernisierung kann die Halle 10.000statt wie bisher etwa 6.000 Gäste aufnehmen. Die Bauarbeiten müssen spätestens EndeAugust abgeschlossen sein, damit die Halle rechtzeitig zum Europäischen Kulturkongressim September und den Breslauer Feierlichkeiten zur Übernahme der EU-Ratspräsidentschaftdurch Polen wieder zugänglich ist. Die gesamte Modernisierung soll 2013mit der Erneuerung der Grünanlagen abgeschlossen sein. Dann wird das 100-jährigeJubiläum des Baudenkmals gefeiert. www.halastulecia.pl

  • Jean Michel Jarre in Wrocław (Breslau)

    Am 6. Mai 2009 tritt Jean Michel Jarre in Wrocław (Breslau) in der Jahrhunderthalle auf. Das Konzert findet im Rahmen der World Arena Tour statt. Eintrittskarten können zun Beispiel bei Eventim Polen bestellt werden.Diese kosten zwischen 175 und 600 PLN, es sind auch VIP-Pakete buchbar.

  • Kino-Festival Wroclaw (Breslau): 23.-27. April 2008

    KAN 2008 heißt das Filmfest, das 2008 zum 9. Mal stattfindet.Alternative und unabhängige Filmkunst internationaler Färbung erwarten Besucher, zumal parallel der 2. Wettbewerb der ausländischen Filme beginnen wird. Zahlreiche Begleitevents machen die Veranstaltung zu einem sehr lohnenden Ereignis, wenn auch die Filme oft allein schon ausreichen würden. Organisiert wird das Ganze vom Verein Polnischer Studenten (ZSP), die erwartungsgemäß wieder einiges auf die Beine stellen. Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet die auch auf Deutsch vorliegende Internetseite des Kino-Festivals:

  • Konferenzzentrum in Wrocław eröffnet

    In der niederschlesischen Hauptstadt Wrocław (Breslau) wurde jetzt das modernste Konferenzzentrum der Region eröffnet. Es bietet Platz für 3.000 Gäste und entstand direkt neben der als UNESCO-Welterbe geschützten Jahrhunderthalle. Das neue regionale Zentrum für Business-Tourismus verfügt über ein Auditorium mit fast 1.000 Plätzen, einen Multifunktionsraum für 800 Besucher sowie vier flexibel nutzbare Konferenzräume und vier kleinere Tagungszimmer. Die offizielle Eröffnung mit einer Tagung über neue Trends im Business-Tourismus fand am 14. September statt. Mit der Glas-Beton-Konstruktion knüpft man bewusst an die Tradition modernen Bauens an diesem Standort an. Die benachbarte Jahrhunderthalle, die bereits 1913 von Max Berg erbaut wurde, gibt als ein Meilenstein der Klassischen Moderne. Sie fasst bis zu 7.000 Besucher und ist nach wie vor das größte Veranstaltungszentrum der Stadt. Dort finden Konferenzen, Messen, sportliche Veranstaltungen, Konzerte und Opernaufführungen statt. Das flache Konferenzgebäude bildet nun einen neuen Übergang zwischen der mächtigen Jahrhunderthalle und einem von Pagoden umgebenen romantischen Teich. Der gesamte Außenbereich des Ensembles wurde neu gestaltet, im Teich wurde bereits im vergangenen Jahr 300 Fontänen installiert. Täglich kann man dort Wasserspiele zu klassischer oder moderner Musik erleben. Die Anlage liegt am Rande des Scheitniger Parks (Park Szczytnicki), der schönsten Grünanlage der Stadt. Sie war nach Plänen des bekannten Gartenarchitekten Peter-Joseph Lenné entstanden. www.halaludowa.wroc.pl

  • Kunstfestival in Wrocław (Breslau)

    Unter dem Titel "Podwodny Wrocław" findet vom 12. bis 14. Juni 2009 in Wrocław (Breslau)ein Kunstfestival statt. Übersetzt bedeutet der Titel des Events etwa "Breslau unter Wasser". Wer interessiert ist, wird das Festival auf zwei Bühnen im Komplex der alten Brauerei (Browar Mieszczański) erleben können. Alle 400 erwarteten Künstler haben eine Verbindung zur niederschlesischen Stadt, dagegen ist das Spektrum der Kunstdarbietungen extrem vielfältig: Neue Medien, Puppentheater und Musik zeigen, dass sicher für jeden etwas dabei ist. Highlight ist unter anderem die britische Band Fun’Da’Mental, die politischen Hiphop mit elektronischer Musik, exotischen Samples aus Marokko und der Karibik, Versen der Suren des Koran und Fragmenten aus den Reden von Malcolm X und den Anführern der Black Panthers verknüpft. Weitere Informationen im Internet: www.podwodnywroclaw.com (Polnisch) (Übersetzung Matthias Behler, Quelle: Szmigielski Polentouristik, Unterkünfte zum Beispiel bei Polen.pl)

  • Maifest in Wrocław (Breslau)

    Im Botanischen Garten von Breslau findet am 1. Mai 2009 das Maifest statt. Geboten werden Musikveranstaltungen, Ritterkämpfe, ein Bogenschießturnier, ein großes Familienfest und ein Jahrmarkt. Auch Handwerksstände und natürlich bodenständige kulinarische Genüsse werden offeriert. Das Fest beginnt am 1. Mai um 11 Uhr und endet um 19 Uhr. Die Frühlingsatmosphäre kann auch als Erholungspaket mit Hotelgebucht werden, zum Beispiel im Hotel Tumski.

  • Neue Bahnverbindungen nach Polen

    Wie die Berliner Zeitung heute berichtete, soll es ab dem Frühjahr das Zugangebot Richtung Polen wieder aufgestockt werden. Neue Bahnverbindungen wird es nach Torun (Thorn) und nach Breslau (Wrocław) geben. Ob es in Zukunft noch weitere Verbindungen geben wird, ist nicht bekannt. Nach zu lesen bei der Online Ausgabe der Berliner Zeitung. (Quelle: berliner-zeitung.de)

  • Neuer Konzertsaal entsteht in Wrocław

    Das neue Nationale Musikforum soll im Herbst 2012 in Breslau eröffnet werden. Die Konzerthalle wird über 1.800 Plätze verfügen, daneben gibt es drei kleinere Räume für Kammerkonzerte, ein Tonstudio, Konferenz- und Büroräume sowie einen unterirdischen Parkplatz. Das neue Gebäude entsteht zwischen Opernhaus und Königsschloss nach Entwürfen des New Yorker Büros Artec Consultants. Das Philharmonische Orchester, das Breslauer Kammerorchester Leopoldinum und andere Klangkörper sollen hier ihren Auftrittsort finden. www.wroclaw.pl

  • Neues Highlight an der Oper Breslau

    Nach den in diesem Jahr durchweg schon hochgradig überzeugenden Inszenierungen an der Opera Wroclaw (Oper Breslau) hat die Oper in der schönen schlesischen Stadt ein weiteres Highlight für den Sommer 2008 im Repertoire: "Othello" verwandelt die Sandinsel in der Oder in eine venezianische Festung an Zyperns Küste.Die Ausseninszenierung wird mit Sicherheit jeden Besucher begeistern. An sechs Abenden erleben alle Zuschauer vor der beeindruckenden dreistöckigen Bühnenburg auf der Sandinsel einen unvergesslichen Abend, wenn hunderte Darsteller die faszinierende Choreographie unter dem von Flammen erleuchteten Himmel inszenieren. Plakat der Othello-Aufführung der Oper Breslau, Quelle: Oper BreslauOthellos Triumph als Befehlshaber der venezianischen Flotte steht am Anfang eines anderen Kampfes, der weit mehr zerstörerisch ist und in dem Liebe und Leidenschaft, Eifersucht und Stolz, verbissen verfolgte Ambitionen, Intrige und wohlfeile Manipulation miteinander kämpfen. Giuseppe Verdis Oper nach Shakespeares Liebesdrama über einen düsteren Mauren und eine schöne Venezianerin wurde zum größten Erfolg des Komponisten. Inszenierung und Bühnenbild stammen von Michal Znaniecki, der bereits im vergangenen Jahr mit seiner Interpretation von Donizettis "Liebestrank" für Furore gesorgt hat. Ilona Binarsch garantiert wieder für herausragende Kostüme. Ewa Michnik dirigiert als Intendantin und Generalmusikdirektorin das Orchester der Breslauer Oper und polnische sowie international gefeierte Sänger sowie den Chor "Cantamus" der Technischen Hochschule Posen. Das hohe künstlerische Niveau der Aufführung gepaart mit dem besonderen Ambiente dieser Aussenaufführung sollten "Othello" in diesem Sommer in Breslau zu einem "Muss" für jeden Opernfreund machen. Weitere Informationen zur Oper und zu den Eintrittskarten bei Schönes-Polen:

  • Niederschlesische Tage unter anderem in Wroclaw (Breslau) und Jelenia Gora

    Morgen, am 31. August 2007, beginnen die Niederschlesischen Tage 2007. Bis zum Sonntag, den 2. September 2007, finden in vielen größeren Städten Niederschlesiens Musik- und Kabarettauftritte statt und es werden Ausstellungen gezeigt. Kombiund Evelina Flinta, in Polen sehr bekannte Interpreten, sind als Höhepunkte der Veranstaltungen eingeplant. Die Gruppe Kombi spielt in Bielanach, Evelina Flinta wird in Jelenia Góra zu erleben sein. Neo-Nówkaund Paranienormalni, sehenswerte Kabarettensembles, sind ebenso zu sehen wie zahlreiche Fotoausstellungen und Vorträge rund um die Region Niederschlesien. Empfehlenswert sind für deutsche Interessenten insbesondere die folgenden Veranstaltungen:

    • 1. September 2007: Bielany Wroclawskie - Eröffnung der Fotoausstellung "Die schönsten Plätze in Niederschlesien im Megaformat". Anschließend von 18:45 bis 20:00 Uhr: Konzert der Gruppe Kombi. Eintritt frei.
    • 1. September 2007: Plac Solny, Eröffnung der Fotoausstellung im kleinen Format "Die schönsten Plätze in Niederschlesien", Beginn: 17:30 Uhr, Ende der Ausstellung: 10. September 2007.
    • 31. August: Duszniki Zdroj, Papiermuseum, jeder Besucher erhält ein Erinnerungszertifikat im Rahmen der "Niederschlesischen Tage".
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok