• Mehr Züge fahren nach Polen

    Seit Anfang Februar gibt es eineneue Regionalverbindung vonFrankfurt/Oder im die polnische Woiwodschafstadt Zielona Góra(Grünberg).
     
    Die neue Verbindung von Frankfurt/Oder nach Zielona Górawird von der DB Regio gemeinsammit der polnischen Gesellschaft Przewozy Regionalny betreiben. Eingesetzt werden Dieselfahrzeuge, die in beiden Ländern zugelassen sind. Zugleich wurden Pläne bekannt, ab Juni 2012 wieder einen durchgehenden Eurocity zwischen Berlin und Gdańsk (Danzig) einzusetzen. Die Deutsche Bahn und die polnische Gesellschaft PKP sind darüber im Gespräch. Die Strecke soll von Berlin über Poznań (Posen) und Bydgoszcz (Bromberg) führen. www.bahn.de
  • Mit dem Orient-Express nach Polen

    Von Wien bis Prag führt eine attraktive Bahnreise mit dem Orient-Express. Spannende Städte in Polen liegen am Wegesrand. Höhepunkt der Reise ist die Bahnfahrt durch die Hohe Tatra. In Krakow (Krakau) hält der Zug am 12. Juli 2007.Venice Simplon-Orient Express heißt der »Sonderzug«, den man als exklusive Reise buchen kann. Die Reise lohnt sich aber sicher nicht nur für Bahnfreunde. Und: Auch wer am 12. Juli in Krakow (Krakau) weilt, sollte einen Blick auf den prachtvollen Zug werfen. Um 12.00 Uhr wird dieser am dortigen Hauptbahnhof erwartet. Die Fahrgäste steigen dort in Kutschen um und werden zu ihrem Hotel gefahren.

  • Neue Höchstgeschwindigkeiten in Polen

    Zum 1. Januar 2011 traten in Polen mehrere Gesetzesänderungen in Kraft. Für ausländische Gäste sind vor allem die veränderten Höchstgeschwindigkeiten auf polnischen Straßen sowie die veränderten Mehrwertsteuersätze interessant.
     
    Auf Autobahnen im Nachbarland darf man seit Januar bis zu 140 km/h fahren. Bislang lag das Limit bei 130 km/h. Um ebenfalls 10 km/h auf 120 km/h wurde die Höchstgeschwindigkeit auf autobahnähnlichen Expressstraßen mit zwei voneinander getrennten Fahrbahnen erhöht. Die übrigen Limits blieben unverändert: Auf sonstigen Expressstraßen
    gilt eine Tempolimit von 100 km/h, auf allen anderen Wegen außerhalb von Ortschaften liegt es bei 90 km/h. In geschlossenen Ortschaften darf man von 5 bis 23 Uhr maximal 50 km/h fahren, während der übrigen Zeit 60 km/h. Eine Geschwindigkeitsübertretung von bis zu 10 km/h wird künftig nicht mehr verkehrsrechtlich geahndet.
     
    Ab 1. Januar 2011 gelten in Polen neue Mehrwertsteuersätze: 23%, 8% und 5%. Die Steuersätze von 22 und 7% wurden bis 31. Dezember 2013 um je einen Prozentpunkt angehoben. Einige Grundnahrungsmittel, darunter frisches Brot und Milchprodukte, werden ab sofort mit dem neuen Steuersatz in Höhe von 5% gehandelt. Unter diesen „zusätzlich ermäßigten“ Steuersatz fallen auch bestimmte Printprodukte wie Bücher, E-Books und Fachzeitschriften. Von der Mehrwertsteuer befreit sind ab 1. Januar 2011 unter anderem zusätzlich folgende Produkte und Dienstleistungen:
    Postdienstleistungen, medizinische Dienstleistungen von Prophylaxe bis zu Lebensrettungsmaßnahmen sowie private Bildungsdienstleistungen und Sprachenunterricht.
    Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt
  • Neue Line nach Polen und Skandinavien

    Die französische Reederei CMA CGM hat einen neuen Zubringerdienst zwischen Hamburg und Dänemark sowie nach Polen eingerichtet. Das Zubringerschiff (Feeder) "Electron" werde dazu wöchentlich vom Hamburger Hafen aus abfahren, teilte die Hafen Hamburg Marketing mit. Das von der Reederei JR Shipping (Harlingen) gecharterte Schiff ist 118,3 Meter lang und kann 658 Standard-Container tragen. Mit der neuen Linie werden wöchentlich jetzt von Hamburg aus ein gutes Dutzend Abfahrten nach Polen angeboten. Quelle

  • Neue Notfallnummern für Polen

    Urlauber in Polen können sich bei Notfällen auch in diesem Sommer an eine Telefon-Hotline wenden. Innerhalb des Landes ist diese kostenlos und kann unter der Nummer 0800/20 03 00 zu erreicht werden. Besetzt ist diese bis Ende September täglich von 10 bis 22 Uhr. Wer mit dem Handy die Notfallnummer nutzen möchte verwendet die Nummer 0048/608/59 99 99 wobei darauf zu achten ist das der Mobilfunkanschluss für das Ausländische Netz freigeschaltet ist . Diese Hotline bietet Hilfe in deutscher Sprache an welche zum Beispiel bei Gesundheitsproblemen oder beim Verlust des Ausweises genutzt werden kann.

  • Neuer Grenzübergang Polen-Tschechien

    Heute, am 4. Juni 2007, wird ein neuer Grenzübergang zwischen Polen und Tschechien eröffnet. Auf polnischer Seite ist dieser bei Nowa Morawa gelegen, auf tschechischer Seite bei Stare Mesto. LKW bis 3,5t können den neuen Übergang passieren, der von Wroclaw (Breslau) aus über die E67 in Richtung Klodzko über Niemcza und Zabkowice Slaskie erreichbar ist. Von Klodzko geht es über die Landstraße 392 über Ladek Zdroj,  Stronie Slaske, Stara Morawa sowie Boleslawow nach Nowa Morawa.

  • Notruf-Hotline für Touristen in Polen

    Die Polnische Tourismusorganisation hat in Zusammenarbeit mit der Polizei für die Hauptreisezeit wieder einen Notruf für ausländische Touristen eingerichtet. Reisende können zum Beispiel beim Verlust des Ausweises, bei gesundheitlichen Problemen oder in Gefahrensituationen die Notrufnummer wählen. Dort stehen deutschsprachige Mitarbeiter zur Verfügung. Der Notruf ist vom 21. Mai bis 30. Juni, also auch während der Fußball-Europameisterschaft, täglich von 10 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts erreichbar. Vom 1. Juli bis 30. September ist die Zentrale täglich von 10 bis 22 Uhr besetzt. Vom Festnetz in Polen kann man gebührenfrei die Nummer 0800-200 300 wählen, mit dem eigenen Handy die Nummer 0048-608 599 999. Dabei fallen nur die normalen Verbindungsgebühren an.

  • Offizielle Vertretung!

    Zurzeit verhandelt das Polen-Netzwerk, insbesondere Marek Szmigielski, zahlreiche Medienvertretungen für Deutschland. Das bedeutet, dass das Polen-Netzwerk das tut, was in Polen unter dem schönen Namen "Mediales Patronat" bekannt ist: Für Veranstaltungen und Institutionen in Polen übernehmen wir die Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland. Die Verhandlungen mit einigen namhaften Partnern befinden sich kurz vor der festen Vereinbarung. Sobald diese feststehen, informieren wir natürlich darüber. Für Kooperationen mit diesen Partnern werden wir zukünftig besonders interessante Pakete schnüren können.

  • Ostern in Polen

    In Polen zählen zu Ostern oftmals noch die alten Bräuche, der Osterhase als neumodische Erscheinung ist dort nicht so verbreitet wie hier in Deutschland. Wichtig in Polen sind die Auferstehung Christi und die Passion. Zu Ostern in Polen gehört natürlich auch die Fastenzeit welche eine Zeit der Trauer ist. Höhepunkt ist der Karfreitag. Für strenggläubige gibt es zur Fastenzeit nur Brot und Wasser und die Spiegel in den Häusern werden verhängt. Die meisten Polen fasten zur heutigen Zeit natürlich nicht mehr so streng, gerade die Jugend sieht dies etwas lockerer. Samstag vor Ostern wird das Fest mit der ganzen Familie vorbereitet. Nach alten Rezepten wird gebacken und gekocht und so manch altes Rezept der Großmutter duftet in den Küchen Polens. Auch werden die Osterkörbe mit Wurst, Pfeffer, Salz, Roter Beete und Kuchen hergerichtet, diese werden am Ostersonntag nach alter Tradition in der Kirche gesegnet. Am Ostersonntag ganz früh am Morgen und manchmal auch schon in der Osternacht sind die Kirchen in Polen überfüllt. Kerzen welche an der Osterkerze entzündet werden hellen die Kirchen auf, Orgelklang und Glockenläuten gepaart mit Gesängen zeigen die Freude der Auferstehung an. Die Fastenzeit ist nun vorbei und zu Hause wird mit der gesamten Familie das Osterfrühstück begonnen wird. Sehr wichtig für das Osterfrühstück sind die gesegneten Speisen von welchen jedes Familienmitglied ein Stück nimmt und dabei Glückwünsche für alle Anwesenden ausspricht. Für alle jungen Menschen der wahrscheinlich schönste Tag, Ostermontag - der Tag des Wasser in Polen Smigus Dyngus genannt. Beim Spazieren wird man ohne Vorwarnung mit Wasserschüsseln, Eimern oder Wasserpistolen nass gespritzt und hat ohne Wetterfeste Kleidung kaum eine Chance trocken zu bleiben. Am Ostermontag wurde der polnische Herrscher Mieszko I. im Jahre 966 getauft, daher stammt dieser sehr alte Brauch in Polen. Ostern ist neben Weihnachten die schönste Zeit um einen Urlaub in Polen zu verbringen und das traditionelle Osterfest mitzuerleben. Viele Hotels bieten speziell zu Ostern zahlreiche zusätzliche Programme an. Zum Beispiel wird in den bekannten Geovita Hotels (Mrzeżyno, Dźwirzyno und Dabki) an der Polnischen Ostsee das Suchen der Osterhasen für Kinder organisiert, es werden gemeinsam die Ostereier bemalt und natürlich darf ein traditionelles Ostermenü und Osterfrühstück nicht fehlen. Neben Wellnessurlaub und Strandspaziergängen kann man so ein kleines Gefühl dafür bekommen wie in Polen das Osterfest stattfindet, welche Bräuche und Sitten in unserem Nachbarland herrschen und auch ein Besuch in einer Kirche ist sehr empfehlenswert.

  • Payback kommt nach Polen

    Eifrige Punktesammler für das deutsche Bonuspunktesystem Payback können wohl bald auch in Polen nach Payback-Punkten jagen: Wie das Werbemagazin "Werben & Verkaufen" meldet, plant Payback die internationale Expansion. Beginnen soll diese in Polen, so wird Alexander Rittweger, Gründer und Geschäftsführer der Betreiberfirma Loyalty Partner, zitiert. Anzunehmen ist, dass die Payback Sp. z o.o. die Geschäfte führen wird, die bereits eine entsprechende polnische Plattform betreibt. Ob man dann die im Urlaub beim Pizza essen gesammelten Punkte (zurzeit ist zum Beispiel Pizzadominum Partner) im Baumarkt in Deutschland einlösen kann, um sich etwas Urlaubsstimmung nachzubauen?

  • Polen auf Platz 6 der ausländischen Ziele

    Erstmals belegt Polen den sechsten Platz auf der Liste der wichtigsten ausländischen Urlaubsziele der Deutschen. Auf der ITB Berlin stellte die Forschungsgruppe Urlaub und Reisen (FUR) die Ergebnisse ihrer Reiseanalyse dar. Danach wählten 2,6% der Befragten im Jahr 2010 Polen als Ziel ihrer Urlaubsreise.Die FUR befragte die deutschsprachige Bevölkerung über 14 Jahren nach Urlaubsreisen von mindestens fünf Tagen Dauer. Kurz- sowie Geschäftsreisen wurden nicht erfasst. Von den mehr als 70 Mio. Urlaubsreisen führten 31% ins Inland und 69% ins Ausland. Nach Spanien, Italien, der Türkei, Österreich und Kroatien kam Polen auf Platz 6 der beliebtesten Auslandsziele – mit dem gleichen Ergebnis wie Frankreich. Der Anteil von 2,6% entspricht fast zwei Millionen Urlaubsreisen von Deutschland nach Polen. Im Jahr 2009 lag der Anteil Polens noch bei 1,8 Prozent. Für den starken Anstieg auf jetzt 2,6 Prozent ist auch eine veränderte Datenerhebung verantwortlich. Erstmals erfasste die FUR neben den deutschen Reisenden auch deutschsprachige Migranten. Unter den Befragten mit Migrationshintergrund liegt Polen mit einem Anteil von 9,3% sogar auf Platz 2 der Top Destinationen – nach der Türkei und noch vor Deutschland, Italien und Spanien. Für die kommenden drei Jahre bis 2013 planen bereits rund 6,5 Prozent der Befragten ganz sicher eine längere Urlaubsreise nach Polen oder für sie kommt das Reiseziel Polen zumindest generell in Frage. Das entspricht einem Potenzial von 4,2 Mio. Reisenden – ein deutlich höherer Wert als vor zwei Jahren. Beste Aussichten also für das Reiseland Polen. Generell gehen die FUR-Wissenschaftler von einem guten Reisejahr 2011 aus. Nach Angaben des Touristischen Instituts in Warschau reisten 2010 rund 4,5 Mio. deutsche Touristen nach Polen. Darin sind auch Kurz- und Geschäftsreisende erfasst. Die Zahlen bewegen sich auf dem Niveau des Vorjahres. Hinzu kommen mehr als 21 Mio. Tagesbesucher. www.reiseanalyse.de www.intur.com.pl

  • Polen im Blickpunkt auf der ITB in Berlin

    Vom 9. bis 13. März ist Polen das Partnerland der weltgrößten Touristikmesse. Bei der ITB Berlin möchte man die Besucher begeistern und schonein wenig auf die EURO 2012 einstimmen.
    Als Partnerland wird Polen den Eröffnungsabend der Messe am 8. März gestalten. Die Besucher wird dort eine spektakuläre multimediale Präsentation erwarten, bei der sich Polen als modernes, innovatives und junges Land vorstellen wird. Die Organisatoren versprechen eine außergewöhnliche Show, die noch lange in Erinnerung bleiben soll. Als Partnerland ist Polen bei der internationalen Eröffnungspressekonferenz am 8. März beteiligt. Die traditionelle Länder- Pressekonferenz Polens findet am 10. März statt. Für die mehr als 7.000 Journalisten entsteht ein eigenes Pressezentrum des Partnerlandes.
    Polnische Aussteller aus Regionen, Städten und der Touristikbranche präsentieren sich traditionell in der Halle 15.1 auf einer Fläche von 1.500 qm. Auch hier sollen die Besucher Polen als faszinierendes Reiseland mit einem reichen kulturellen Angebot und ungewöhnlich vielen natürlichen Schätzen erleben. Vorgesehen sind mehrere Veranstaltungen für die Reisebranche, bei der sich unter anderem die Austragungsorte der EURO 2012 präsentieren werden. Vorgesehen sind auch zahreiche Aktivitäten im Berliner Stadtzentrum. (www.itb-berlin.de)
  • Polen ist (k)ein Radlerparadies

    Bis zu 18 Radfahrer pro 1 Mio. Einwohner finden lt. Gazeta Wyborcza jährlich auf polnischen Strassen den Tod. Im EU-Durchschnitt sind es nur ca. 4. In Deutschland waren es 2008 ca. 5,6 (gesamt 456) und in Österreich 7,5 (gesamt 62). Die Ursachen für den für Polen wenig ruhmreichen Tatbestand sind vielfältig. Es gibt nur relativ wenig ausgewiesene Radverkehrwege.  Die historische Siedlungsstruktur bedingt, dass Radfahrer oft auf engen Landstrassen unterwegs sind. Fahrräder werden öfter noch als in Deutschland von der ärmeren Bevölkerungsgruppe als Fortbewegungsmittel genutzt, die Räder sind oft älter, die Beleuchtung ist oft schlecht, Helme werden nur selten getragen. Autofahrer sehen sich, nicht ohne Medieneinfluss, als “Könige der Strasse” und sind gegenüber Fussgängern und Radfahrern nicht besonders rücksichtsvoll. Andererseits bietet Polen sehr gute natürliche Bedingungen fürs Radfahren. 80 % des Landes sind Flachland, der Wind weht weit schwächer als z. B. in den Niederlanden. Radtourismus, speziell in den landschaftlich attraktiven und dünn besiedelten nördlichen Landesteilen, bietet grosse Entwicklungspotentiale. Die Aussenhandelsrechnung könnte durch einen höheren Verkehrsanteil des Fahrrades entlastet werden. weiter

  • Polen präsentierte sich prominent auf der ITB

    Eine wirklich schöne Überraschung waren der erste und der zweite Blick auf die Polen-Halle auf der ITB (Internationale Tourismus Börse) in Berlin. Das Team vom Polen-Netzwerk und von Schönes-Polen war auf der ITB, und zwar am Freitag vergangener Woche. Neben zahlreichen sehr guten Gesprächen, interessanten Kontakten und leckerem Café gab es auch eine ganze Menge Informationsmaterial - selbst für uns war noch einiges neu. Beeindruckend: Die gesamte Halle für "Polen als Reiseland" war wie aus einem Guß gestaltet, sah einfach toll aus! Die Stände und die Aufmachung wirkten sehr professionell und passten damit auch perfekt zur gut organisierten Standbetreuung. Das Umfeldprogramm verdient das Prädikat "Bemerkenswert" und die Halle war auch gut besucht; wenn es auch vielleicht gereicht hätte, einmal weniger "Theo, wir fahr'n nach Lodz" zu trällern und auch - aber das ist persönliche Meinung - das Karaoke-Singen hätte nicht unbedingt gefehlt. Wir jedenfalls haben uns in der Polen-Halle sehr wohl gefühlt, eine Menge neuer Informationen mitgenommen und alte und neue Kontakte erlebt und aufgefrischt. So soll eine Messe sein!

  • Polen wird 2011 Partnerland der ITB in Berlin

    Polen wird 2011 das Partnerland der ITB Berlin. Das gaben Vertreter der Messe Berlin und der Polnischen Organisation für Tourismus am 11. März auf einer Pressekonferenz bekannt. Polen will sich im kommenden Jahr auf der weltgrößten Reisemesse in Berlin bereits als Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2012 präsentieren. Auf der diesjährigen Messe zeigt sich das Nachbarland vor allem von seiner musikalischen Seite. Im Chopin-Jahr zum 200. Geburtstag des weltberühmten Musikers finden in Polen viele Hundert Konzerte und andere Veranstaltungen statt. „Mit der ITB 2011 beginnt für uns die heiße Phase der Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft, die 2012 in Polen und der Ukraine stattfinden wird“, betonte Rafał Szmytke, Präsident der Polnischen Organisation für Tourismus, vor der Presse in Berlin. Die EM 2012 sei eine „einmalige Chance Polen als attraktives Reiseland in der Mitte Europas zu präsentieren.“ Diese Chance wolle man auch als Partnerland der ITB Berlin 2011 nutzen. Zwar sind es noch gut zwei Jahre bis zum Anpfiff der EM 2012 in Polens Hauptstadt Warszawa (Warschau), doch bereits jetzt sind überall positive Auswirkungen zu spüren, die den Menschen im Lande, aber auch ausländischen Besuchern zugute kommen. So sind in den vergangenen Jahren einige Hundert neue Hotels entstanden. Seit 1992 hat sich die Zahl der Hotels in Polen von rund 600 auf 1.800 verdreifacht. Bis 2012 soll die Marke von 2.000 überschritten sein. Beispielsweise wird bereits in wenigen Wochen das neue Luxushotel von Hilton in der polnischen Hafenstadt Gdańsk (Danzig) eröffnet. Bis 2012 entstehen darüber hinaus zahlreiche neue Verkehrsverbindungen. Fast alle polnischen Flughäfen bauen ihre Kapazitäten aus. Eisenbahnverbindungen zwischen den großen Städten werden modernisiert. So soll sich beispielsweise die Fahrtzeit zwischen den beiden EM-Austragungsorten Gdańsk und Warszawa bis 2012 auf zweieinhalb Stunden halbieren. Außerdem sind neue Verbindungen zwischen Deutschland und Polen geplant, unter anderem zusätzliche Zugpaare auf der Strecke zwischen Berlin und Poznań. Bereits 2009 wurde die letzte Lücke auf der Autobahn A 4 geschlossen, die von Frankfurt über Dresden nach Wrocław und Kraków führt. Bis 2012 soll auch die Autobahn A 2 von Berlin nach Warszawa fertig gestellt sein. Zudem entstehen in den vier Austragungsorten der EM in Polen moderne Stadien für jeweils mehr als 40.000 Besucher. Bevor sich 2012 alles um das runde Leder dreht, zeigt sich Polen in diesem Jahr vor allem von seiner musikalischen Seite. Anlass ist das Chopin-Jahr zum 200. Geburtstag des größten polnischen Musikers. Viele Hundert Konzerte, mehrere große Festivals und Ausstellungen im ganzen Land sind seinem Leben und Werk gewidmet. Unter anderem treten während des gesamten Augusts bekannte Chopin-Interpreten bei einem Festival in Warschau auf. Die mit Chopin verbundenen Stätten wie sein unweit der polnischen Hauptstadt in Żelazowa Wola gelegenes Geburtshaus werden zum Pilgerziel von Chopin-Fans aus aller Welt. Im Chopin-Museum in Warschau erwartet die Besucher eine neue multimediale Ausstellung zum Leben und Werk des Musikgenies, die alle Sinne ansprechen soll. ...weiter lesen...

  • Polnische Airline LOT nimmt normalen Flugbetrieb auf

    Die Polnische Fluggesellschaft LOT nimmt mit der Öffnung des Luftraums über Polen und anderen europäischen Ländern den normalen Flugbetrieb wieder auf. Ab sofort können Tickets für alle Flüge wieder gebucht werden. Dies betrifft sowohl alle Linienflüge und als auch Chartaflüge. Der normale Flugplan tritt ab Donnerstag, den 22. April wieder in Kraft. Alle Flugtickets mit einem Abflugdatum bis 21. April 2010 (24 Uhr) können ohne zusätzliche Kosten auf Abflüge: - Kurzstrecken- und Inlandsflüge bis 29. Oktober 2010 - Langstreckenflüge bis 31. Mai 2010  umgebucht Werden.

  • Polnische Touristikmesse entdeckt die Ostkarpaten (Bieszczady)

    Vom 25. bis 28. Oktober 2006 fand in Poznan (Posen) die Polnische Touristikmesse statt. Zugleich war die Messe Schauplatz der 9. Internationalen Messe des touristischen Films. Die 55 besten touristischen Filme präsentierten sich auf der Messe. Begeistert erlebten die Besucher herausragende Dokumentationen und Beschreibungen der polnischen Landschaft. Auch unbekannte Kleinode polnischer Regionen wurden in das richtige Scheinwerferlicht der Spezialisten gerückt. Freuen konnten sich natürlich am meisten die Sieger in den jeweiligen Bewertungskategorien. In der Kategorie „Promotion und Touristik“ ging der erste Platz an das Werk „Wielka petla Wielkopolski“. Der Film beschreibt eine wunderschöne Route für Reisende in dieser Region. Übersetzt bedeutet der Titel etwa „Grüße von einer Schleife durch Großpolen“. In der Kategorie „Werbefilm“ gewann „Poznaj prawdziwe biesczady“, übersetzt: „Erkennen Sie die wahren Ostkarpaten“. Die Ostkarpaten (Bieszczady - auch Waldkarpaten) gelten als touristischer Geheimtipp der kommenden Jahre. Als beste „Multimediale Präsentation“ wurde „Plock. Interaktywny spacer po miescie“ ausgezeichnet. Gezeigt wird ein interaktiver Spaziergang durch die Stadt Plock. __________________________________ Link-Service: Informationen zum aufstrebenden Tourismusgebiet Bieszczady (Ostkarpaten) in Polen Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bieszczady Carpatian Heritage Society: http://www.carpathians.pl/bieszczady_deutsch.html Polen-news.de: http://www.polen-news.de/puw/puw52-10.html Pahlke-online.de http://www.pahlke-online.de/baltikum_polen/bieszczady.html

  • Preise in Polen

    In den letzten Wochen konnte man viel über die Preise in Polen lesen. Allerdings: Sehr Widersprüchliches. Manche Zeitung oder Internetseite berichtete über "Das Ende des Einkaufsparadieses Polen" unter Berufung auf einer Untersuchung, andere Dienste wiederum sprachen schon wieder von einer Renaissance des Billigshoppings in Polen. Um die zahlreichen Fragen, die uns zu diesem Thema erreicht haben, einmal allgemein zu beantworten, geben wir an dieser Stelle eine kleine Zusammenfassung unserer Beobachtungen und Einschätzungen. Wir möchten dabei gern zwei Dinge unterscheiden, und zwar die Preissituation und den Wechselkurs zwischen dem Zloty und dem Euro. Die Preise in Polen sind in vielen Branchen, insbesondere bei "anfassbaren Produkten", weitgehend auf dem aus Deutschland gewohnten Niveau. Unterschiede gibt es oft nach Herkunft der Produkte: So sind zum Beispiel Turnschuhe von internationalen Marken in Polen gelegentlich teurer als in Deutschland. Auch Elektronik ist selten billiger. In einigen Branchen mit harten Preiskämpfen in Deutschland - zum Beispiel bei Unterhaltungselektronik oder bei Lebensmitteln - sind viele Produkte in Polen sogar merklich teurer. Bei anderen ist dies wieder anders, zum Beispiel bei aus Polen stammenden Marken oder Gemüse und Obst aus Polen. Denkt man an den Kauf höherpreisiger Güter, kommt man also um einen direkten Preisvergleich nicht herum: Ein Möbelstück kann in Polen, in Berlin oder in Freiburg am billigsten sein; eine pauschale Aussage gibt es nicht. Es hilft nur der individuelle Vergleich. Hier kann - bei teurer Produkten - das Polen-Netzwerk auch bei der Recherche behilflich sein. Der Sonderfall Benzinpreise soll hier nicht ausgiebig behandelt werden: Zurzeit sind - in erster Linie bedingt durch den Wechselkurs - die Preise deutlich niedriger als in Deutschland. Das war aber auch schon anders, in den letzten Monaten. Auch hier gilt wie bei vielen anderen Dingen: Im Landesinneren und in kleineren Städten sind die Preise oft niedriger als direkt an den Grenzen oder in den großen Zentren. Beim Wechselkurs dagegen ist es ein wenig anders: Hat der Zloty gegenüber dem Euro in den letzten Monaten doch sehr gewonnen und damit zu einer erheblichen Verteuerung Polens aus deutscher Sicht geführt, so gibt es nun einen gegenläufigen Trend. Der Zloty hat in den vergangenen Tagen erheblich an Wert gegenüber dem Euro verloren. Wie nachhaltig und stabil dieser Trend, man blicke auf die weltweite Finanzkrise, sein kann, können wir nicht verlässlich einschätzen. Wir empfehlen daher regelmäßig einen Blick auf unsere Informationsseite zu diesem Thema, bevor die Reise beginnt.

  • Silvester in Polen - Events uns Veranstaltungen in Polnischen Städten

    In Polen finden viele originelle Events in der Silvesternacht statt

    Viele Polen fiebern dieser Nacht ein ganzes Jahr entgegen. Zu Silvester hält es kaum einen unserer östlichen Nachbarn in den eigenen vier Wänden. Viele Städte organisieren seit den 1990er Jahren große Partys unter freiem Himmel. Seit einigen Jahren entdecken Einheimische und Besucher aber immer mehr ausgefallene Angebote.

    Wrocław (Breslau) rutscht mit einer Open-Air-Party auf dem Rynek (Altstadtmarkt) ins Neue Jahr. Die Europäische Kulturhauptstadt 2016 hat neben den wichtigsten polnischen Rockbands wie Lady Pank, Hey oder Varius Manx mit OMD und The Stranglers gleich zwei Legenden der britischen Punk- und Synthie-Pop-Szene eingeladen. Erwartet wird auch die belgische Sängerin Kate Ryan. Besucher können eine SMS mit Neujahrsgrüßen versenden, die direkt auf der Großbildleinwand eingeblendet wird. Die Silvesterparty wird live vom polnischen Staatsfernsehen TVP2 übertragen.

    Eine Silvesterfeier der Superlative wartet in der Breslauer Hala Stulecia (Jahrhunderthalle) auf Besucher und Einwohner der Kulturhauptstadt. Nachdem die vergangenen drei Ausgaben von „Polens größtem Silvesterball“ im benachbarten Kongresszentrum ein voller Erfolg waren, entschieden sich die Veranstalter einen Schritt weiterzugehen. So können Feierlustige nun nach fünfzehnjähriger Pause das Neue Jahr erstmals wieder unter der Kuppel des UNESCO-Weltkulturerbes begrüßen. Ein eindrucksvolles Video-Mapping mit Musik setzt das über 100 Jahre alte Bauwerk optisch effektvoll in Szene. Unter der 42 Meter hohen Kuppel wirkt der Auftritt der Tuchakrobatin Anna Sobera noch atemberaubender. Tanzkünste auf höchstem Niveau präsentieren Paweł Urbański, mehrfacher polnischer Meister im Standardtanz, und seine Partnerin Monika Arend, ihres Zeichens Vizemeisterin von Niederschlesien. Für die musikalische Untermalung zeichnet die Breslauer Cover-Band Czerwone Buty verantwortlich. (www.bal.wroclaw.pl)

    Polens Haupstadt Warszawa (Warschau) lädt in diesem Jahr zum großen „Nationalsilvester“ ein. Der Name bezieht sich aber nicht auf den Inhalt der Veranstaltung, sondern auf das Nationalstadion, vor dem die Riesenfeier stattfinden wird. Das Bühnenprogramm bestimmen nicht nur polnische Künstler, sondern internationale Stars. Als wichtigste Künstler treten am Abend der weltbekannte Berliner Techno-DJ Paul van Dyk und die britische Indierock-Band The Kooks vor das Warschauer Publikum. Eindrucksvoll verspricht zudem der Auftritt der Band LemON zu werden, die polnische, lemkische und ukrainische Elemente rockig miteinander vereint. Für Mitternacht ist eine zwölfminütige Licht- und Feuerwerksshow geplant.

    In der Dreistadt aus Gdańsk (Danzig), Gdynia (Gdingen) und Sopot (Zoppot) warten einige Veranstaltungen auf Besucher. So kommen Fans der Kultband Genesis auf dem Danziger Targ Węglowy (Kohlenmarkt) voll auf ihre Kosten. Dort wird Ray Wilson, ehemaliger Sänger der britischen Formation, mit seiner Band Genesis Classic auftreten. Die städtische Silvesterparty von Gdynia findet auf dem Skwer Kościuszki statt. Vorgesehen ist ein großes Konzert mit polnischen Stars wie Tymon Tymański und der Band Bracia. Das mondäne Seebad Sopot organisiert eine große Feuerwerksshow an der Mole, dem Wahrzeichen der Stadt.
    Die besondere Lage der Dreistadt lässt sich beim Silvesterball auf einer Fähre der Gesellschaft Polferries genießen. Beim zweitägigen Ausflug mit Kapitänsdiner, Live-Musik und üppigem Buffet können Besucher das Neue Jahr auf dem offenen Meer in der Danziger Bucht begrüßen. Auch die Stenaline lädt zur Silvesterparty auf einer ihrer Fähren ein. Die Stena Spirit legt in Gdynia ab und bietet mehrere Tanzparketts, ein Kapitänsdiner, ein Feuerwerk und zahlreiche weitere Attraktionen. (www.sopot.pl, www.polferries.de, www.stenaline.pl)

    In der südpolnischen Metropole Kraków (Krakau) steht die diesjährige Silvesterfeier ganz im Zeichen der Unterhaltung. Beim „FunTastyczny Sylwester“ auf dem Altstadtmarkt geben sich bekannte polnische Stars wie Justyna und Magda Steczkowska, Afromental oder Natalia Kukulska die Ehre. Mit von der Partie sind auch die Finalisten der Fernsehsendungen „Mam Talent“ (Das Supertalent) und „X Factor“, die eine Choreographie des kubanisch-polnischen Tänzers Agustin Egurrola auf die Bühne bringen. Der Privatsender TVN wird die Veranstaltung übertragen. Wie auch in den vergangenen Jahren ersetzt eine Bühnenshow mit Laser- und Pyrotechnischen Elementen das Höhenfeuerwerk auf effektvolle Weise. (www.visit-cracow.com)

    Den Silvesterball der besonderen Art finden Polenurlauber nur wenige Kilometer von Krakau entfernt in den Salzbergwerken von Wieliczka und Bochnia. Dort müssen Tanzwütige erst einmal in einen Grubenaufzug steigen und können dann tief im Bauch der Erde ins Neue Jahr hineinfeiern. Auf Ebene 125 findet in Wieliczka die Italo Disco Night mit den größten Hits der 1980er Jahre statt. Auch das Menü steht ganz im Zeichen der sonnenverwöhnten Halbinsel. Ganz anders präsentiert sich in diesem Jahr Bochnia, das seit kurzem mit Wieliczka zum gemeinsamen UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Beim Casino Glamour werden die Gäste zunächst von einem Spalier der Bergmannsgarde mit blitzenden Säbeln empfangen. An den Tischen können sie sich dann nach Herzenslust dem Roulette, Black Jack oder Poker hingeben. Die passende musikalische Untermalung auf den beiden Tanzflächen bieten Voice of Poland-Preisträgerin Ola Pieczara & The Freaks sowie DJ Miko. (www.kopalnia.pl, www.kopalnia-bochnia.pl)

    Das Angebot des Skiresorts Dwie Doliny - Muszyna und Wierchomla richtet sich an Sportbegeisterte. In der längsten Nacht des Jahres feiern nicht nur Einwohner und Gäste im Tal von Wierchomla bis zum Morgengrauen. Auch die Skilifts stehen nicht still. Bis 3 Uhr nachts können Abfahrtfans ihrem Hobby frönen. Auf halber Höhe im Bereich der Baca-Bude gibt es eine Open-Air-Disco mit DJ und Imbiss. Für 23.45 Uhr ist eine gemeinsame Fackelabfahrt geplant, die mit einem effektvollen Höhenfeuerwerk gegen Mitternacht endet. Skivergnügen mit Tanzflächen unter freiem Himmel und Blick auf verschneite Berglandschaften gibt es auch in der Ski-Arena von Winterpol in Karpacz (Krummhübel) oder an der Czantoria in Ustroń. In Ustroń laden die Veranstalter zur Themenparty ein, deren Motto „Von den 70'ern bis in die 90'er – Rebellion und Rockmusik“ lautet. (www.wierchomla.com.pl, www.winterpol.eu, www.czantoria.net)

    Die Schlosshotels im Hirschberger Tal bieten für ihre Gäste spezielle Silvester-Pakete an, so etwa das Märchenschloss in Wojanów (Schildau), das einst der preußischen Prinzessin Luise gehörte. Höhepunkt des Silvesterballs mit Live-Musik, künstlerischem Rahmenprogramm und Neujahrslotterie ist das Feuerwerk im historischen Schlosspark. Nur wenige Hundert Meter weiter befindet sich das gräfliche Schloss in Łomnica (Lomnitz). Im ehemaligen Pferdestall des zugehörigen Gutshofes, heute ein gediegenes Restaurant, können Gäste bis in die Morgenstunden das Tanzbein schwingen. Das Schlosshotel in Pakoszów (Wernersdorf), seit kurzem erstes 5-Sterne-Haus im Tal, lädt bereits am 30. Dezember zum Neujahrskonzert. Zwischen historischem Barock und modernem Design wird das Scholz Salon Ensemble von Janusz Nykiel Werke von Strauss, Lehar und Bizet interpretieren. (www.talderschloesser.de)

  • Spekulationen um Euro-Einführung in Polen vor der EM 2012

    Eine interessante Kurzmeldung mit offenbar ernstzunehmendem Hintergrund: Laut einem Bericht der österreichischen Zeitung "Der Standard" hat die polnische stellvertretende Finanzministerin Katarzyna Zajdel-Kurowska in Aussicht gestellt, bereits 2011 mit der europäischen Währung Euro in Polen starten zu können. Die polnische Währung PLN (zloty) würde gleichzeitig abgelöst. Voraussetzung dafür ist eine Erfüllung der europäischen Fiskalkriterien schon 2009, was jedoch nicht unrealistisch scheint, betrachtet man die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in Polen. Dies würde die Entwicklung des Tourismus in Polen erwartungsgemäß erneut beschleunigen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.