• Auf grünen Routen durch Polen radeln

    Der Radtourismus gewinnt auch in Polen immer mehr Anhänger. Auf mehr als 13.000 km summieren sich dort die ausgeschilderten Radwege. Für Touristen besonders attraktiv, aber bei uns noch weitgehend unbekannt sind die polnischen Greenways. Die grünen Routen vereinen Natur- und Kulturerlebnisse mit sanftem Tourismus. In Polen gibt es sechs solcher Strecken. Greenways sind multifunktionale thematische Wege. Sie führen zum Beispiel entlang historischer Handelsrouten oder neben Flüssen und Bahnstrecken und sollen es Touristen ermöglichen, Land und Leute bewusst zu entdecken. Das Konzept wurde bereits in den 1980er Jahren in den USA entwickelt, wird in Ost- und Mitteleuropa aber erst seit einigen Jahren umgesetzt. Initiiert und gefördert wird das Projekt von der europäischen Stiftung „Environmental Partnership“. Die Greenways sind um eine Hauptachse, den sogenannten „backbone trail“, herum organisiert. Sie verbindet landschaftlich, historisch, kulturell oder naturräumlich attraktive Orte miteinander und ist mit speziellen Wegweisern ausgeschildert. Genutzt werden Wege, die frei von starkem Autoverkehr sind. Entlang der Hauptachsen gibt es eine Vielzahl von ausgeschilderten Nebenstrecken, darunter auch Fuß- und Pferdewanderwege oder Kajakrouten. Von besonderer Bedeutung sind die drei grenzüberschreitenden Verbindungen. Das größte Greenways-Vorhaben in Mitteleuropa ist der Bernsteinweg, der von der ungarischen Hauptstadt Budapest bis zur Ostsee führen soll. In Polen ist momentan eine Teilstrecke von der slowakischen Grenze nach Kraków (Krakau) fertig gestellt. In den kommenden Jahren wird die Route weiter zur Ostseemetropole Gdañsk (Danzig) geführt. Die Trasse von Kraków über das mährische Brno (Brünn) in die österreichische Hauptstadt Wien existiert bereits seit 2003 und bewegt sich auf den Spuren der k.u.k-Monarchie. Ein atemberaubendes Naturerlebnis verspricht der Greenways-Rundweg durch die Ostkarpaten im Dreiländereck Polen-Ukraine-Slowakei. Er zieht sich durch nahezu unberührte Berglandschaften, malerische Bergdörfer und Kurorte. Der polnische Teil wurde als erster 2003 fertiggestellt. Er führt auf einer Länge von 125 km durch die Bieszczady. An ihn schließt sich ein 50 km langer Abschnitt in der Slowakei an. Nach Fertigstellung der Beschilderung in der Ukraine soll die Strecke auf insgesamt 350 km rund um das trinationale UNESCO-Biosphärenreservat Ostkarpaten führen. Gänzlich innerpolnische Greenways-Routen sind der rund 700 km lange Oderweg von Chalupki über Wroclaw (Breslau) nach Szczecin (Stettin), der etwa 870 km lange Rundweg „Halskette des Nordens“ um die Pommersche Seenplatte sowie der Storchenweg von Podlasie, der auf etwa 500 km Länge vier Nationalparks im Nordosten Polens miteinander verbindet. Das Projekt Greenways unterstützt die Entwicklung des Öko-Tourismus und setzt auf lokales Engagement. So wird beispielsweise ein Zertifikat für besonders fahrradfreundliche Pensionen oder Restaurants verliehen, das dem deutschen „Bett&Bike“ entspricht. Eine weitere Initiative ist die Gründung von Ökomuseen, die gleichzeitig als Informations- und Dokumentationszentrum der Strecken dienen. Ein Beispiel dafür ist das Ökomuseum „Trzy Kultury“ (Drei Kulturen) im südostpolnischen Lutowiska mit einem 13 km langen Natur- und Geschichtslehrpfad. www.greenways.pl

  • Erholsame und erlebnisreiche Fahrradtouren in Polen

    Bild zu Radtouren in PolenIm Sommer 2008 stehen bei Schönes-Polen noch mehr schöne, erholsame und erlebnisreiche Radtouren auf dem Programm. Für alle Bedürfnisse dürfte etwas dabei sein: Unter 28 Radreisen können Sie als Kundin oder Kunde wählen - lassen Sie sich begeistern. Die preiswerteste individuelle Radreise "Masurische Impressionen" können Sie in der Nebensaison bereits ab 299 Euro buchen, weitere Informationen finden Sie hier. Daneben sind zahlreiche geführte Fahrradreisen im Programm, die zu Recht sehr beliebt sind: In einer sympathischen Gruppe die Landschaft zu entdecken, macht unglaublich viel Spaß. Ob im Süden Polens, im Norden des Landes, in Masuren oder an der Ostsee - oder auch länderübergreifend im Baltikum: lassen Sie sich von den neuen Fahrradreiseangeboten bei Schönes-Polen begeistern.

  • Radtour an der Weichsel: Termine 2009

    Die beliebte Radtour an der Weichsel entlang wird auch 2009 im Programm von Schönes-Polen angeboten: Die neuen Termine stehen ab sofort zur Verfügung. Ebenso die genauen Fahrradroute, Informationen zur Tour und natürlich das neue Anmeldeformular. Informieren Sie sich jetzt!

  • Radtouren in Polen – Termine 2010

    ib_08Viele Radfreunde haben schon auf die Termine für Radtouren in Polen im Jahr 2010 gewartet. Diese stehen nun auf der Internetseite von Schönes-Polen bereit. Es kann ausgewählt werden zwischen geführten Radtouren und individuellen Radtouren. Geführte Radtouren finden in der Gruppe statt und werden durch einen Reiseleiter begleitet, individuelle Radtouren kann man schon ab 2 Personen buchen. Man radelt auf vorgegebenen Strecken und gestaltet seinen Tagesablauf weitgehend selbst. Neu hinzugekommen sind Fahrradtouren in die Baltischen Länder (Estland, Lettland und Litauen) sowie eine Tour in "Polen und der Ukraine" welche sehr Interessant ist. Lassen Sie sich von der herrlichen Landschaft und der wunderschönen Natur in Polen begeistern, das Land per Rad zu erleben gehört wohl zu einem der schönsten Erlebnisse.

  • Rund um Masuren radeln – organisiert, aber individuell

    Foto von FahrradfahrernRadtouren in Masuren sind zu Recht sehr beliebt: Mitten in der Natur finden sich wunderschöne Strecken mit hohem Erlebnis- und Erholungswert. Doch nicht jeder möchte in einer Gruppe mit Menschen reisen, die man vorher nicht kennt. Wer individuell, zum Beispiel mit dem Partner, der Familie oder mit Freunden eine Radtour plant, findet bei Schönes-Polen im Internet das passende Angebot. Unter schoenes-polen.de in der Rubrik Aktivreisen stehen attraktive individuelle Fahrradreisen zur Auswahl. Zum Beispiel die schöne Tour "Rund um Masuren":Neun Tage lang geht es von Hotel zu Hotel durch die interessante Landschaft - und es ist keine komplizierte eigene Organisation erforderlich. Lediglich die An- und Abreise gestaltet man fuer sich, ansonsten ist die erlebnisreiche Strecke hervorragend geplant. Eine Kanufahrt auf der Krutyna ist ebenso organisiert wie der Stopp an historischen Orten oder die Passage idyllischer Seen. Schon ab 398 Euro pro Person (Sonderpreis zu bestimmten Reiseterminen, weitere Informationen unter diesem direkten Link) können Sie diese Tour buchen. Inklusive sind Hotels, Halbpension, Gepäcktransport, Kajakmiete, Schifffahrt, Masurenkarte, Fahrradservice und einer Erreichbarkeit des Betreuungsservices. Wir empfehlen die rechtzeitige Buchung, da die Plätze begrenzt sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.