• Krynica-Zdrój erhielt Skibrücke

    Eine interessante Neuerung wartet im beliebten Kurort Krynica-Zdrój in den Sandezer Beskiden auf Wintergäste. Mit Hilfe einer Skibrücke wurde die zentral gelegene Abfahrtpiste des Wintersportresorts Henryk Ski um 200 Meter verlängert. In Polen ein absolutes Novum. Das Bauwerk wurde hangaufwärts errichtet und führt über die Straße ul. Zamkowa hinweg. Zudem investierte Besitzer Henryk Hajdziński in einen neuen Sessellift. Der moderne Viersitzer kann bis zu 2.100 Personen pro Stunde befördern. Im kommenden Jahr soll ein zweiter Lift gebaut und die Abfahrtrasse nochmals verlängert werden. Henryk Ski bietet fünf Abfahrtstrecken mit einer Gesamtlänge von rund 1,5 km, darunter auch Babypisten. Insgesamt stehen Wintergästen im Raum Krynica etwa 32 km Abfahrtpisten zur Verfügung. www.nartykrynica.pl

  • Neue Lifte und Pisten in der Tatra

    Das unweit von Zakopane gelegene Ferienzentrum Białka Tatrzańska erweitert seine Wintersportangebote. Das Skiresort Kotelnica bietet ab Dezember dieses Jahres einen neuen Sessellift der Firma Doppelmayr und mehrere Langlaufloipen. Der neue Lift Jankulakowski bietet Platz für je sechs Personen. Er verfügt über ein Messsystem, das den Sitz automatisch auf die Körpergröße einstellt. So sollen auch Kinder unter einer Körpergröße von 125 cm sicher transportiert werden. Der Lift ist zudem mit Schutzhaube und Sitzheizung ausgestattet. Die 790 Meter lange Anlage überwindet eine Höhendifferenz von 145 Metern und kann bis zu 3.000 Personen pro Stunde transportieren. Sie bedient eine 800 Meter lange Abfahrttrasse einfachen Schwierigkeitsgrades. Ein weiterer baugleicher Sessellift für sechs Personen soll im Januar 2015 eröffnen. Im Skigebiet von Białka Tatrzańska stehen Wintersportlern dann insgesamt neun Sessel- und zehn Schlepplifte zur Verfügung, die mit einem gemeinsamen Skipass genutzt werden können. Sie erschließen ein Gebiet mit fast 15 Pistenkilometern. Noch in dieser Saison sollen im Skigebiet Kotelnica zudem zwei neue Langlaufloipen mit einer Länge von drei und 4,5 km eröffnen. Bereits im Februar 2014 war eine erste Loipe von 1,5 km Länge freigegeben worden. Alle drei Strecken verfügen über Kunstlicht sowie Schneekanonen und können auch bei ungünstigen Wetterbedingungen befahren werden. So können sich Langlauffreunde künftig zwischen den Gipfeln der Kotelnica und des Jankulakowski Wierch nach Herzenslust austoben. Auch das Skizentrum Rusin-Ski im benachbarten Bukowina Tatrzańska eröffnet zum Saisonbeginn einen neuen Sessellift. Der Sechssitzer ist ebenfalls mit Schutzhaube und Sitzheizung ausgestattet. Die Sessel sind im Stil von Porsche-Sitzen gehalten. Die Anlage bedient die etwa 1.400 Meter lange Abfahrtpiste im Bereich des Rusiński Wierch. Mit einem Durchsatz von etwa 2.700 Personen pro Stunde verdoppelt sich somit künftig die Transportkapazität des Skiresorts. Bei Rusin-Ski gibt es insgesamt drei Pisten mit zwei Kilometer Länge. In Bukowina Tatrzańska stehen Skifahrern insgesamt rund 35 meist leichte Abfahrten zur Verfügung. www.bialkatatrzanska.pl www.rusin-ski.pl

  • Neuer Kombilift in Zieleniec

    In der Zieleniec Ski Arena, dem größten Wintersportzentrum des Glatzer Berglands, nimmt ab Dezember eine kombinierte Sessellift-Gondelbahn ihren Betrieb auf. Der „Skyway Express“ verfügt sowohl über Sechser-Sessel als auch über abgeschlossene Gondeln. Er führt vom Skizentrum Nartorama auf einer Strecke von rund 800 Metern hinauf zur polnischtschechischen Grenze. Als besonderes Angebot planen die Betreiber in der Zeit von 17 bis 22 Uhr einzelne Gondeln als Café- oder VIP-Gondeln zu vermieten, in denen Gäste dann einen speziellen kulinarischen Service genießen können. Insgesamt drei neue Abfahrts-Trassen werden das Angebot im Bereich des Kombilifts ergänzen. Hinzu kommen die 800 m lange Free-Ride-Strecke „Na krechę“ (Crazy Run), die rund 2,8 km lange sehr einfache „Spacerowa“ und die etwa 2,5 km lange Verbindungsstrecke zur Berghütte Masarykova Chata in Tschechien. Zwei jeweils etwa einen Kilometer lange Pisten Serpentina und Alpina sind bereits vorhanden. In Zieleniec (Grunwald) gibt es insgesamt 31 Lifte, Abfahrtpisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von etwa 12 km sowie rund 210 km lange Langlaufloipen. www.zieleniec.pl

  • Ski-Langläufer treffen sich im Riesengebirge

    Bei Szklarska Poreba (Schreiberhau) im Riesengebirge befindet sich das größte Skilanglauf-Zentrum Polens mit rund 100 km langen Loipen. Dort werden am 17. und 18. Februar zwei Rennen im Rahmen des FIS-World-Cups stattfinden. Teilnehmen wird auch die mehrfache polnische Weltcup- und Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk.
    Zusätzlich kämpfen die Teilnehmer aus aller Welt am 19. Februar um den Uphill Trophy des Weltskiverbandes. Hierbei müssen sie zunächst 3 Kilometer steil bergauf den Berg Szrenica (Reifträger) erklimmen und dann ebenso steil über 3,5 Kilometer bergab fahren. Ein weiterer sportlicher Höhepunkt ist der zur WORLDLOPPET-Serie gehörende 36. Bieg Piastów (Piastenlauf) in Szklarska Poreba. Vom 2. bis 4. März 2012 werden rund 4.000 Athleten über Distanzen von 10, 26, 30 und 50 Kilometern im klassischen und freien Stil gegeneinander antreten. www.szklarskaporeba.pl
  • Skianlage auf der Kopa wird erneuert

    Ende September gab die Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge grünes Licht für eine umfassende Modernisierung des Skiresorts Kopa in Karpacz (Krummhübel). Die Ende der 1950er Jahre am gleichnamigen Berg Kopa (Kleine Koppe) entstandene Anlage verfügt derzeit über acht Lifte sowie acht Abfahrtpisten verschiedener Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von sieben Kilometern. Vorgesehen ist die Erweiterung des Sessellifts „Zbyszek“ von einem derzeit Ein-Personen- auf einen Vier-Personen-Lift und der Abriss des Schlepplifts „Liczyrzepa“. Tal- und Gipfelstation des Sessellifts werden modernisiert, die Gipfelstation soll architektonisch an das Observatorium auf der Schneekoppe angelehnt sein. Gäste sollen künftig mit Hilfe eines Mini-Bahnzubringers bequem vom Parkplatz zur Talstation gelangen können. Die Querverbindung der Abfahrtpisten „Jan“, „Liczykrupa“ und „Euro“ soll auf zehn bis fünfzehn Meter erweitert werden, um so auch weiterhin genügend Sicherheit gewährleisten zu können. Die Pisten „Jan“ und „Złotówka“ sollen mit Schneekanonen aufgerüstet werden, die eine Beschneiung bis zur unteren Grenze der Nationalparkschutzzone garantieren. Darüber hinaus sollen weitere Abfahrtsstrecken verbreitert und miteinander verbunden werden. Das Skiresort Kopa verfügt über einen Leihservice für Ski- und Snowboardfahrer, eine Wintersportschule, gastronomische Einrichtungen im Bereich der Talstation und auf dem Gipfel der Kopa. Zudem befinden sich drei Stationen der Bergwacht auf dem Gelände. www.kopa.com.pl

  • Skifahren in Polen – Neue Angebote und Anlagen

    Häufiger werden wir zur Ausrüstung und den Angeboten der polnischen Skigebietegefragt. Unsere Antwort, dass die Gebiete meist etwas kleiner und mit weniger Anlagen ausgestattet sind, muss in der Zukunft möglicherweise etwas anders ausfallen. Allerdings: Auch heute sind wir der Meinung, dass auch die kleineren Gebiete unbedingt einen Besuch lohnen, wenn man nicht den ganz großen Skizirkus sucht.

  • Skigebiet-Ausbau in Polen: Neue Piste im Gebiet Wierchomla

    Für die Wintersaison 2009 gibt es in einigen polnischen Skigebieten interessante neue Angebote. So wird im Skigebiet Wierchomla eine neue Piste eröffnet, die den Ort Wierchomla und den Ort Szczawnik bei Muszyna verbindet. In Szczawnik selbst sind ebenfalls zwei neue Lifte zur Benutzung freigegeben. Darüber hinaus steht dort ein neues Party- und Restaurant-Zelt zur Verfügung. Das Gebiet verfügt damit über 15 Pistenkilometer und 10 Skilifte, die insgesamt bis zu 14.000 Personen pro Stunde befördern können. Kurze Wartezeiten sind damit in der Regel möglich. Eine der Pisten zum Ort Szczawnik hin bietet drei Kilometer Pistenspass; damit handelt es sich um die längste Skipiste Polens. Alle Abfahrtshänge können auch künstlich beschneit werden, sollte der Winter zu mild werden. Nachtabfahrten sind auf der Hauptpiste dank Flutlicht möglich. Der Skipass für diese Region wird 2009 voraussichtlich pro Tag und Person 60 PLN (für alle 10 Lifte) kosten, ein Wochen-Skipass schlägt mit knapp 350 PLN zu Buche (für die Umrechnung empfehlen wir die Infoseite bei Schönes-Polen: Geld und Bezahlen in Polen).

  • Skizentrum Pilsko mit mehr Kapazitäten

    Im Skizentrum Pilsko in Korbielów geht zum Saisonauftakt ein neuer Sessellift in Betrieb. Die Anlage mit Sitzen für je vier Personen führt über 1.450 Meter vom Wintersportzentrum Jontek auf den Berg Buczynka. Der bestehende Sessellift Solisko wurde ebenfalls erneuert. Das unterhalb des 1.557 m hohen Bergs Pilsko unweit von Żywiec (Saybusch) gelegene Skigebiet gehört zu den größten und höchstgelegenen in Polen und  bietet etwa 18 Pistenkilometer. www.korbielow.net

  • Tatry-Skipass gilt für fünf Resorts

    Erstmals gibt es in dieser Saison einen gemeinsamen elektronischen Skipass für fünf Skigebiete in der polnischen Tatra. Beteiligt sind neben den drei benachbarten Resorts Bania, Kotelnica und Kaniówka in Białka Tatrzańska auch ein Ski-Resort in der Nachbargemeinde Jurgów sowie eine Anlage in Czorsztyn im Pieniny-Gebirge, rund 40 Kilometer von Białka Tatrzańska entfernt. Der neue Tatry-Skipass ist gültig für insgesamt 26 Skilifte sowie 9 Seilbahnen und erschließt über 25 Kilometer lange Pisten. Die drei Zentren in Białka Tatrzańska bilden das größte zusammenhängende Skigebiet der polnischen Tatra. Zu dieser Saison wurde dort ein neuer 6-Personen-Sessellift mit einer Länge von 1.100 Metern in Betrieb genommen. Er befördert pro Stunde bis zu 3.000 Personen, erschließt neue Abfahrten und führt außerdem zu einer Langlauf-Piste. www.tatryski.pl
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok