• „Where Cultures Meet 2007“ – Touristik-Messe vom 2.-4. März in Lodz

    Logo der Messe LodzDie "Internationale Messe Lodz" organisiert vom 2. bis 4. März 2007 eine hoch interessante touristische Messe in Lodz: Die "Where Cultures Meet 2007" hat ganz allgemein den Tourismus und speziell die Vermarktung bestimmter touristischer Regionen zum Thema. Darüber steht die Vision eines friedlichen Aufeinandertreffens verschiedener Kulturen. Die polnische Kultur hat durch eine "abgeschirmte Vergangenheit" ein ganz besonderes Verhältnis zum Reisen und zum Besuch durch Menschen aus anderen Ländern. Im Mittelpunkt der Messe steht das Schwerpunktthema "Medizin- und Gesundheitstourismus". Sanatorien, Spa's und Gesundheitsresorts aus Polen und der tschechischen Republik stellen sich - unter anderem - vor. Die Schirmherrschaft der Messe haben hochrangige Vertreter der Stadt und der Tourismusverbände. Für das Internet haben das Patronat die Seite www.poland.com und für den deutschsprachigen Raum das Polen-Netzwerk übernommen. Der bekannte polnische Radprofi Czeslaw Lang ist Gast am ersten Tag der Messe. Er berichtet über die Vorbereitungen zur Tour de Pologne im Jahr 2007. Lang kann bei seinem Vortrag ab 11.15 Uhr gelauscht werden. Weiterhin wird ein Seminar angeboten, das den Titel "The Strategy of the development of the tourism in the Boat" trägt. Um 11.00 Uhr beginnt das englischsprachige Seminar in der Technischen Hochschule Lodz. Exkursionen rund um Lodz werden angeboten, Veranstalter ist die PTTK. Auch werden bekannte und noch als Geheimtipps zu bezeichnende Radstrecken in der Gegend um Lodz vorgestellt. Folklore, Reisegewinnspiele und kleine Attraktionen bereichern das Programm. Geöffnet ist die Messe zu folgenden Zeiten:

    • 2. März: 10.30 - 17.00 Uhr
    • 3. März: 10.30 - 17.00 Uhr
    • 4. März: 10.30 - 16.00 Uhr

    Der Eintrittspreis beträgt 5 PLN (etwa 1,30 Euro), ermäßigt für Studenten und Kunden des Tesco-Marktes an der Pojezierska-Straße nur 3 PLN (etwa 0,77 Euro). Weitere Informationen gibt es, polnisch- und englischsprachig, auf der Internetseite der Messe unter www.mtl.lodz.ploder direkt bei der Messe unter der folgenden Rufnummer: 0048 (0) 42 638 6284 (Fax: 0048 (0) 42 637 2935.

  • Bahnverbindung Dresden-Breslau - noch im Dezember wiederaufnahme der Verbindung

    In der Vergangenheit nutzen viele Reisende die Verbindung von Dresden nach Breslau bis die Bahnlinie im März 2015 eingestellt wurde. Nun wurde bekannt gegeben, das noch im Dezember bis zu 3 mal täglich die Züge wieder rollen sollen. Breslau ist 2016 Kulturhauptstadt Europas und es wäre zu begrüßen wenn die Stadt auch aus Deutschland per Bahn erreichbar ist. Auch ist eine Verlängerung der Bahnlinie von Jelenia Gora (Hirschberg) bis nach Görlitz im Gespräch, für Urlauber des Reisengebirges wäre dies Interessant, da man dann ohne Auto auch dort ihren Urlaub verbringen könnte.

    Für den Tourismus in Polen wäre dies eine wirklich gute Entwicklung, als Beispiel dient hier die Bahnstrecke zwischen Berlin und Stettin (Szczecin) welche mit der Regionalbahn genutzt werden kann. Diese Verbindung wird von Reisenden aus beiden Ländern sehr gut angenommen, durch günstige Tickets von 10 Euro je Strecke besteht damit eine gute Verbindung zwischen Berlin und Stettin.

  • Besser erkennbar: Tourismus-Informations-Stellen

    Das bisherige Logo der Tourismus-Informations-Stellen in polnischen Städten enthielt die Buchstaben "it". Das steht für "Punkt Informacji Turystycznej". Viele Urlauber haben das Schild nicht gut zuordnen können, weil es international unüblich ist, mit zwei Buchstaben zu arbeiten. Außerdem haben viele ein "IT-Unternehmen" (Informationstechnologie) dahinter vermutet - das war so nicht beabsichtigt und führte zu Missverständnissen. Logo der Tourismus-Information Es gibt nun ein neues Logo, das den "üblichen Gepflogenheiten" näher kommt, einprägsamer ist und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Es beinhaltet nur noch einen Buchstaben, das "i". Zu sehen ist das neue Logo gleich hier. Die Umrüstung der Tourismus-Informationen mit dem neuen Logo erfolgt sukzessive.

  • Betrugsmasche Online für Ferienhäuser in Zakopane

    Für Weihnachten und Silvester locken gewiefte Internetbetrüger mit Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Zakopane, so berichtet der polnische Sender TVN24. Mit vorgetäuschten Rabatten versuchen diese Vorauszahlungsleistungen von getäuschten Kunden zu erhalten und sind dabei auch in diversen Reiseportalen unterwegs. Urlauber welchen Zweifel an den angebotenen Ferienobjekten haben sollten die Angaben des Unternehmens bei welchen die Buchung vorgenommen wurde auf der Homepage der Stadt Zakopane überprüfen. (www.zakopane.pl)

  • Das Team von Schönes Polen auf der Reisemesse in Potsdam

    Gemeinsam mit 77 weiteren Ausstellern präsentierte das Team von Schönes-Polen am 14. und 15. November 2009 ein breites Angebot für den Urlaub in Polen. Etwa 4000 Besucher informierten sich in der Potsdamer Metropolis-Halle über Urlaubsangebote, Hotels und Kurreisen im Urlaubsland Polen. Mit vielen Besuchern gab es nette und informative Gespräche und auch das Rahmenprogramm auf der Reisemesse hatte einiges zu bieten. Besonderes Interesse erweckten die Weihnachts- und Silvesterangebote an der Polnischen Ostseeküste, viele Besucher kannten bereits die Traditionelle Polnische Küche gerade zu Weihnachten und so war die Nachfrage nach Urlaubsangeboten über die Feiertage sehr groß.  Auch unsere Kataloge für Radwanderungen sowie Rundreisen durch Polen waren sehr begehrt und am Ende der Veranstaltung fast aufgebraucht. Dies zeigt deutlich dass neben Erholungs- und Wellnessurlaub auch Aktivreisen in Polen immer mehr gefragt sind und Urlauber die schöne Natur und die Historischen Städte zu schätzen wissen.

  • Deutschland und Polen werben gemeinsam

    Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) und die Polnische Organisation für Tourismus (POT) haben ihre Zusammenarbeit intensiviert: Bereits im März dieses Jahres hatten Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, und Rafał Szmytke, Präsident der POT, im Rahmen der Internationalen Tourismus- Börse in Berlin einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet, der jetzt umgesetzt wird. Insbesondere wird die Kooperation zwischen den grenznahen Regionen intensiviert, um sie touristisch beispielsweise durch neue grenzüberschreitende Projekte weiter zu entwickeln und ihre Bekanntheit sowie das positive Image weltweit zu fördern. Die Vermarktung erfolgt über verstärkte Werbung im deutschen und polnischen Markt sowie mittels einer engen Zusammenarbeit in den Auslandsmärkten, zum Beispiel durch die gemeinsame Teilnahme an Messen und Roadshows. So produziert die DZT derzeit bereits den fünften Werbefilm, der deutsch-polnische Destinationen in beiden Ländern vermarktet. Um das Marketing weiter zu verfeinern, neue Zielgruppen zu identifizieren und das touristische Angebot auf die Bedürfnisse der Reisenden auszurichten, tauschen die Vertragspartner relevante Marktforschungsdaten aus. Darüber hinaus unterstützt das „Nationale Tourist Board“ Deutschlands die POT bei den Vorbereitungen für die UEFA EURO 2012, die in Polen und in der Ukraine ausgetragen wird. Ein anderer Schwerpunkt sind die Städte- und Kulturreisen mit der Vermarktung der 45 UNESCOWelterbestätten in Deutschland und Polen. „Durch die vertraglich geregelte Kooperation haben die Länder Polen und Deutschland die Vorreiterrolle im europäischen Markt bei der Umsetzung neuer touristischer Strategien und Verbünde übernommen. Damit fördern wir nicht nur den Gedanken eines vereinigten Europas, sondern stärken auch unsere Position im härter werdenden Wettbewerb der touristischen Destinationen“, so Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. Quelle

  • Ende 2016 zwei neue 5 Sterne Hotels in Polen

    Für das vierte Quartal 2016 ist die Eröffnung von zwei neuen 5 Sterne Hotels durch die Hotelgruppe Carlson Rezidor geplant. In Swinemünde (Świnoujscie) und in Zakopane entstehen Radisson Blu Resorts, einer der größten Marken im Geschäft mit Premium Hotels. Das Radisson Blu Resort in Swinemünde wird 340 Zimmer und Suiten, das Radisson Blu Resort in Zakopane 158 Zimmer und 68 Appartements anbieten.

    Świnoujscie ist gerade bei Deutschen Touristen ein beliebtes Urlaubsziel, durch die Grenznähe zu Deutschland nutzen viele Touristen Swinemünde für einen Urlaub an der Polnischen Ostsee.

    In den Karpaten ist Zakopane wohl der bekannteste und beliebteste Urlaubsort in Polen, gerade zu Silvester legendär, ist es für Touristen ein beliebtes Skigebiet und lädt im Sommer zum Wandern ein. Das neue Radisson Blu Resort erweitert das Angebot für einen Wellnessurlaub im Luxus Segment, durch Konferenzräume wird das neue Hotel auch für Geschäftsreisende attraktiv sein.

    Zu bemerken gilt, das Polen nicht nur mit "Billig" in Verbindung gebracht werden kann, das Urlaubsland Polen entwickelt sich auch im DeLuxe Bereich immer weiter und bietet Qualität und 5 Sterne Standard mit gutem Service welcher von immer mehr Touristen genutzt wird.

  • Gute Entwicklung für das Reiseland Polen

    Im Jahr 2011 stieg die Zahl der ausländischen Touristen in Polen um 5,5 Prozent auf 13,2 Millionen. Rund 35 Prozent aller ausländischen Gäste kommen aus Deutschland. Ihre Zahl lag 2011 bei 4,6 Millionen. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent gegenüber 2010.Diese Ergebnisse gab die Polnische Tourismusorganistion bei einer Pressekonferenz anlässlich der diesjährigen ITB Berlin bekannt. Nach den aktuellen Zahlen der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen (FUR) lag Polen 2011 auf Platz 8 der wichtigsten Auslandsziele der Deutschen. Rafał Szmytke, Präsident der Polnischen Tourismusorganisation, sieht in den Ergebnissen auch einen ersten Erfolg der großangelegten Werbekampagne seiner Organisation. Die Marke „Polska” stehe für „ein junges, modernes und attraktives Land im Herzen Europas”. Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin

  • ITB Berlin 2012 – Polen im Zeichen der EURO 2012

    Polen, das Partnerland der ITB 2011, plant auch 2012 einen großen Auftrittunter dem Berliner Funkturm. Deutschlands östlicher Nachbar präsentiertsich in der gesamten Messehalle 15.1. Dort sind vom 7. bis 11. März mehr als100 Aussteller vertreten – neben den polnischen Regionen und Gemeindenauch zahlreiche Hotels und Reiseveranstalter. Zeitgleich wird sich Polen alsGastgeber der EURO 2012 auch in der Berliner Innenstadt präsentieren.
     
    Polen hat in den vergangenen Jahren rund 25 Milliarden Euro investiert, um sich für die Fußball-Europameisterschaften vorzubereiten und die Infrastruktur zu verbessern. Neben den vier neuen Fußballstadien entstanden Hunderte Kilometer neuer Straßen und Autobahnen. Flughäfen und Bahnhöfe wurden modernisiert.
    Zudem hat sich die Zahl der Hotels seit 2006 um rund 40 Prozent erhöht. „All diese Investitionen kommen den Touristen auch nach der Europameisterschaft zugute“, freut sich Jan Wawrzyniak. Der Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes rechnet mit steigenden Besucherzahlen in den kommenden Jahren. Für das Jahr 2011 sieht die touristische Entwicklung positiv aus. Die Zahl der ausländischen Touristen stieg nach Angaben des Warschauer Instituts für Tourismus in den ersten drei Quartalen 2011 um rund 6,6 Prozent. Der Zuwachs der deutschen Touristenbetrug in diesem Zeitraum etwa 1,2 Prozent. Deutschland stellt mehr als ein Drittel aller ausländischen Besucher Polens. Im Jahr 2010 reisten rund 4,5 Mio. deutsche Touristen in das östliche Nachbarland.
     
    Nach der aktuellen Tourismusstudie der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen belegte Polen 2011 Platz 8 der beliebtesten deutschen Auslands-Reiseziele – gleichauf mit Griechenland und Skandinavien. „Wir möchten den Schwung der EURO nutzen, um noch mehr Deutsche für das Reiseziel Polen zu begeistern“, betont Jan Wawrzyniak.
    Dazu soll auch die bislang größte Werbekampagne der Polnischen Tourismusorganisation dienen, die noch bis zum Ende der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland, Großbritannien und Frankreich laufen wird. www.itb-berlin.de
  • Kostenlose Notrufnummer für Touristen in Polen

    Polen hat in diesem Sommer wieder eine Notrufnummer für Touristen frei geschaltet. Bis zum 30.09.09 können Reisende mit Problemen kostenlos unter 0800-200300 anrufen. Anfrage werden in deutscher, englischer und russischer Sprache entgegengenommen. Notieren Sie sich diese Nummer bei Reisen nach Polen, wir Empfehlen diese Nummer vor Reiseantritt in Ihrem Handy zu speichern.

  • Polen im Blickpunkt auf der ITB in Berlin

    Vom 9. bis 13. März ist Polen das Partnerland der weltgrößten Touristikmesse. Bei der ITB Berlin möchte man die Besucher begeistern und schonein wenig auf die EURO 2012 einstimmen.
    Als Partnerland wird Polen den Eröffnungsabend der Messe am 8. März gestalten. Die Besucher wird dort eine spektakuläre multimediale Präsentation erwarten, bei der sich Polen als modernes, innovatives und junges Land vorstellen wird. Die Organisatoren versprechen eine außergewöhnliche Show, die noch lange in Erinnerung bleiben soll. Als Partnerland ist Polen bei der internationalen Eröffnungspressekonferenz am 8. März beteiligt. Die traditionelle Länder- Pressekonferenz Polens findet am 10. März statt. Für die mehr als 7.000 Journalisten entsteht ein eigenes Pressezentrum des Partnerlandes.
    Polnische Aussteller aus Regionen, Städten und der Touristikbranche präsentieren sich traditionell in der Halle 15.1 auf einer Fläche von 1.500 qm. Auch hier sollen die Besucher Polen als faszinierendes Reiseland mit einem reichen kulturellen Angebot und ungewöhnlich vielen natürlichen Schätzen erleben. Vorgesehen sind mehrere Veranstaltungen für die Reisebranche, bei der sich unter anderem die Austragungsorte der EURO 2012 präsentieren werden. Vorgesehen sind auch zahreiche Aktivitäten im Berliner Stadtzentrum. (www.itb-berlin.de)
  • Polen Partnerland der ITB / Freundliche Monster und Zauberwürfel

    Fünf polnische Monster machen sich auf den Weg nach Berlin. In friedlicher Mission.Die lustigen und freundlichen Wesen sollen dort in Kürze für die touristischenVorzüge des östlichen Nachbarn werben. Polen wird in diesem Jahr dasoffizielle Partnerland auf der weltgrößten Touristikmesse sein. Diese findet vom9. bis 13. März 2011 statt.

    Die sympathischen Wesen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern sollen, werden auf zahlreichen Plakaten zu sehen sein, aber auch an markanten Punkten in der Stadt und auf der Messe Präsenz zeigen. Jede der fünf Gestalten trägt auf ihrem Körper einen Buchstaben des Namens Polen. In ihre Silhouette hineinkomponierte Fußbälle sollen bereits die Neugierde auf die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft wecken, zu der Polen im kommenden Jahr die Fans aus aller Welt erwartet. „Die bunten Monster sind eine explosive Mischung von Stilen“, verkünden ihre Schöpfer von Platige Image, einem auf vielen internationalen Wettbewerben ausgezeichnetem polnischen Postproduktions-Studio. Auf untypische Art sollen die fünf sympathischen Wesen für ihr Herkunftsland werben. Sie sind jung, kreativ, modern und vital. Genau mit diesen Eigenschaften sollen die Betrachter auch Polen assoziieren. Und dabei neugierig auf ein attraktives Reiseland werden. Fröhlich und spektakulär soll auch der Auftritt Polens beim offiziellen Eröffnungsabend der Messe werden. Mit Hilfe kleiner weißer Würfel können die rund 4.500 geladenen Gäste sich dort ihr eigenes Bild von Polen machen. Durch die Bewegung des Würfels lässt sich interaktiv das Programm mit dreidimensionalen Filmen über Polen, seine Kultur, seine Landschaften und seine Menschen, steuern. Man wolle die stereotypen Vorstellungen über Polen „vom Kopf auf die Füße stellen“, beschreibt Tomasz Bagiński, kreativer Kopf von Platige Images, die Idee hinter den ungewöhnlichen Spots. Ein mit einer 3-D-Vorführung verknüpftes Tanzspektakel soll ein weiterer Höhepunkt des Eröffnungsabends werden. Dem Motiv des weißen Würfels werden die Besucher der Messe auch in der Halle 15.1 begegnen, in der sich das Partnerland Polen während der fünf Messetage den Besuchern mit kreativen Ideen präsentieren will. www.itb2011.pl

  • Polnische Aussteller auf der ITB Berlin

    Polen präsentiert sich mit neuen Angeboten auf der Reisemesse ITB Berlin vom 4. bis 8. März 2015. Zu einer Reise durch Polen laden zahlreiche Aussteller während der weltgrößten Tourismusmesse in die Halle 15.1 ein. Besucher können dort ein modernes Land mit einer reichen Tradition erleben und die polnische Gastfreundschaft genießen. Neben den polnischen Woiwodschaften sind auch zahlreiche Reiseveranstalter sowie Anbieter aus der Gesundheitsbranche vertreten. Die ersten drei Tage vom 4. bis 6. März sind den Fachbesuchern vorbehalten, am Sonnabend, den 7. und Sonntag, den 8. März 2015 können sich auch alle anderen Interessierten Anregungen für ihre nächste Reise nach Polen holen und sich über neue Angebote informieren. Die ITB Berlin ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tickets können bereits vorab online erworben werden. Der Tagesausweis für Fachbesucher kostet online 35, der Dauerausweis 50 Euro (an der Tageskasse liegen die Kosten bei 52 bzw. 75 Euro). Privatbesucher zahlen online 12, an der Kasse 15 Euro für ein Tagesticket. Infos zum Programm: www.itb-berlin.de

  • Tourismus in Polen: Angleichung der Preise und Veränderung der Gästestruktur

    Qualität statt Quantität, anspruchsvoll statt billig, Natur statt Billigpartymeile: Es zeichnete sich schon seit einiger Zeit ab, doch 2008 scheint die Veränderung im Tourismus in Polen vollzogen zu sein. War das Land bisher von vielen Gästen geprägt, die preisorientiert gebucht haben, sind diesen Gästen angesichts der steigenden Preise die Argumente ausgegangen. Dem entgegen stehen die zum Teil erheblichen Investitionen der Gastwirte in die Unterkünfte und der Tourismuszentren in die Infrastruktur: Die Qualität steigt. Noch lassen sich viele Schnäppchen machen, aber zum Beispiel kaum mehr in der Hochsaison. Und: Wer einen hochwertigen und qualitativ anspruchsvollen Urlaub verbringen möchte, hat mittlerweile eine sehr vielfältige Auswahl. Die Schere zwischen sehr aufwändigen Urlaubsarten und Günstig-Urlauben ist erheblich auseinandergegangen, wie zahlreiche Berichte bestätigen. Die Infoseite Polenberichtet beispielsweise über den Anstieg bei hochwertigen Kurreisen, auch weil Zuschüsse von Versicherungen möglich sind. Auch Geschäftsreisen stoßen weiterhin auf großes Interesse. Der Ferienwohnungsmarkt hingegen scheint, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter der Überschrift "Abschied vom Schnäppchenparadies" ausführlich darstellt, einen Maximalwert erreicht oder gar überschritten zu haben. Beim Verkaufsgeschäft von Ferienimmobilien befürchten einige Experten demnach sogar einen Kollaps des Marktes aufgrund stark gestiegener Preise und zusätzlich geschaffenen Objekten. Unserer Einschätzung nach haben sich die Kauf- und Verkaufsmärkte für Ferienimmobilien auf hohem Niveau stabilisiert,zumindest in den Hochburgen des Tourismus. Auch die zahlreichen Neubauten können den nach wie vor, insbesondere aus dem polnischen Inland, nachfragestarken Markt kaum negativ beeinflussen. Insbesondere Objekte in guten Lagen - zentral oder am Wasser - dürften weiterhin sehr begehrt sein. Die erheblichen Preissteigerungen der letzten Jahre dürften allerdings der Vergangenheitangehören. Was Mietpreise von Ferienwohnung und Ferienhäusern anbetrifft, finden bereits erste Korrekturen nach unten beziehungsweise Stabilisierungen statt. Viele Gastwirte haben die obere Preisgrenze ausgetestet, so dass nun eine Konsolidierung anstand. Allem Anschein nach, wird ab der Frühjahrssaison 2009 eine deutliche Stabilisierung der Preise zu erwarten sein. Und das bei steigender Qualität.

  • Tourismus-Blogs

    Heute schreiben wir einmal einen Kommentar in eigener Sache: Im Weblog Tourismus-Zukunft wurden verschiedene Tourismus-Blogs vorgestellt. Diese lohnen, so finden wir, beinahe alle einen Besuch. Hier geht es zum richtigen Eintrag:

  • Tourismusorganisationen Polens und Deutschlands kooperieren

    Noch stärker als bisher möchten die Tourismusorganisationen von Deutschland und Polen kooperieren,das berichtet das Online-Magazin "dein-touristik.net". Dem Bericht zufolge wurde auf der Tourismusmesse ITB in Berlin zwischen der Deutschen Zentrale für Tourismus und der Polnischen Organisation für Tourismus eine dementsprechende Vereinbarung getroffen. Umfasst von der Zusammenarbeit sollen insbesondere grenzüberschreitende Projekte, vorrangig im grenznahen Raum, und die Werbung im jeweils anderen Land sein. Auf Basis der auf beiden Seiten vorliegenden Marktkennzahlen soll die Zielgruppenansprache in beiden Ländern verfeinert werden. Das Polen-Netzwerk-Team begrüßt diese Vereinbarung, natürlich...

  • Über 10 Millionen Touristen besuchten Krakau

    Das Jahr 2015 ist noch nicht ganz vorüber und Krakau verzeichnet bisher mit 10 Millionen Besuchern ein Rekordjahr. Die Angaben wurden von auf dem 26. Tourismusforum der Stadt Krakau bekannt gegeben. Demnach sind 3/4 aller Gäste einheimische Touristen, rund 1/4 stammen aus dem Ausland, wobei Besucher aus England und Deutschland einen Großteil ausmachen. Wenngleich deutlich mehr Touristen in Krakau zu verzeichnen sind, gaben diese im Gegensatz zum Jahr 2014 weniger aus. Im Jahr 2015 ca. 1 Milliarde Euro und somit ca. 11,5 Millionen Euro weniger als noch 2014. Für 2016 kann man gespannt sein, da im nächsten Jahr Breslau Europäische Kulturhaupstadt sein wird, evtl. bringt das auch Krakau mehr Besucher da die Entfernung von Breslau nach Krakau nur ca. 270 km entfernt liegt, in knapp 3 Stunden wäre dies über gut ausgebaute Autobahn A4 zu erreichen.

    (Quelle: krakow.pl)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok