Das Polen-Netzwerk ist ein Netzwerk von Polen-Spezialisten rund um das Thema Tourismus in Polen. Neben Angeboten für Planer von Gruppenreisen aus Deutschland, neuen touristischen Zielen und Events sowie besonders interessanten Tipps bietet das Polen-Netzwerk besonders individuelle Lösungen für individuelle Anforderungen. Dazu gehören die Vermittlung von Reisen und Unterkünften sowie die Durchführung von Unternehmens-Events. Unser Angebot richtet sich hauptsächlich an Professionals wie Organisatoren von Vereins- oder Eventreisen sowie Reisejournalisten. Auch ist das Polen-Netzwerk die offizielle Vertretung zahlreicher Veranstaltungsorganisatoren für Deutschland. Benötigen Sie Kontakte, Übersetzungen oder eine Reisebegleitung? Gern stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular!

Multimedialer Planetariumsspaß in Olsztyn

Das Planetarium der Ermländisch-Masurischen Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) erhielt eine der modernsten Großkuppel-Projektionsanlagen des Landes. Mittels zweier Projektoren entstehen auf der gewölbten Projektionsfläche atemberaubende Multimediashows, die Groß und Klein in unbekannte Welten entführen. Die Vorführungen finden auf Polnisch und Englisch statt. Das Planetarium wurde 1973, zum 500. Geburtstag des berühmten Astronomen Nikolaus Kopernikus, gegründet. Der Eintritt beträgt 14 Złoty (ca. 3,40 Euro), ermäßigt 10 Złoty (ca. 2,40 Euro). www.planetarium.olsztyn.pl

Preiswert tanken und campen in Polen

Polen ist für deutsche Urlauber ein Reiseziel mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.Das zeigen die jüngsten Erhebungen des ADAC zu den Camping- und Tankstellenpreisen in Europa. Danach campen Urlauber im Nachbarland Polen nach wie vor am günstigsten.Auch an den polnischen Zapfsäulen kommen Reisende vergleichsweise gut weg. An polnischen Tankstellen kostete vor Ostern der Liter Super im europäischen Vergleich mit durchschnittlich 1,40 Euro am wenigsten. In Deutschland musste man im Schnitt 26 Cent pro Liter mehr zahlen. Bei den Campingpreisen verglich der ADAC die durchschnittlichen Kosten für zwei Erwachsene mit Kind in der Hauptsaison 2012 in Europa. Neben dem Standplatz für Auto und Caravan wurden auch Kosten für Strom, Warmdusche und Kurtaxe berücksichtigt. Mit knapp 20 Euro pro Tag liegen die Preise in Polen am niedrigsten, in Deutschland zahlen Camper durchschnittlich 6,20 Euro mehr pro Tag, in der Schweiz und Italien sogar mehr als das Doppelte. www.adac.de www.pfcc.eu

Aussichtspunkte in Wroclaw

Wroclaw, im Panorama von oben gesehen, ist atemberaubend. Um es zu erleben, reicht es, von einer der Aussichtsterrassen, die sich überwiegend auf den Kirchentürmen befinden, auf die Stadt zu schauen. Es lohnt sich durchaus, manchmal sogar hunderte von Stufen hochzuklettern, weil sich von jedem solcher Punkte ein besonderer Blick auf die Stadt erstreckt. Der höchste Aussichtspunkt befindet sich in der Basilika der Heiligen Elisabeth von Ungarn, gleich neben dem Markt, in der Nähe der legendären historischen Häuser „Hänsel und Gretel“ sowie der Fan-Zone während der EM 2012. Die Aussichtsterrasse ist auf dem über 90 m. hohen Kirchenturm platziert. Von dort aus erstreckt sich eine besondere Aussicht auf den Wroclawer Markt und das Altstadt-Panorama. Um auf den Turm zu gelangen, muss man viele enge und gewundene Treppen hochsteigen, wobei der Blick von oben für all diese Mühe wirklich entschädigt. In der Nähe des Markts finden wir auch eine andere interessante Stelle – die Brücke der Büßerinnen. So wurde der Übergang genannt, der die zwei Kirchentürme der Heiligen Maria Magdalena Kirche miteinander verbindet. Der Name ist auf eine Legende zurückzuführen; ihr zufolge sollen sich auf der Brücke nach der Dämmerung die büßenden Seelen treffen – oder, in einer anderen Variante dieser Legende – die Seelen der eitlen Mädchen, die ihr Leben mit Spaß und Kokettieren der sie verehrenden Männern verbracht haben, anstatt Kinder zu erziehen und den Haushalt zu führen. Die Brücke befindet sich auf der 45 m. Höhe und gilt als ein wunderbarer und geheimnisvoller Aussichtspunkt.   Das Stadt-Panorama kann man auch vom Hauptgebäude der Universität bewundern. Die Aussichtsterrasse gibt es auf dem „Mathematischen Turm“. Er gehört zum Universitätsmuseum. Anfangs befand sich dort eine Sternwarte, die Anfang des 20. Jahrhunderts geschlossen worden ist – im Jahre 1800 besichtigte der zukünftige USA-Präsident John Quincy Adams das Observatorium und beschrieb es in seinen Tagebüchern. Zwar gehört die Terrasse zu einer der niedrigeren, aber sie verspricht einen wunderbaren Blick auf die Stadt.   Ein etwas vom Markt entfernter Aussichtspunkt befindet sich auf der Tumski-Insel. Von dem Turm des Domes des Heiligen Johannes dem Täufer kann man den historischen Stadtteil Wroclaws bewundern. Und, was nicht ohne Belang ist – auf den 97 m. hohen Turm kann man mit dem Lift hochfahren.   Unabhängig davon, welchen Aussichtspunkt wir wählen, wird das Bewundern der Stadt von der Höhe zum besonderen und inspirierenden Erlebnis. Das Stadt-Panorama – mit dem Blick auf die Kirchtürme, Dächer der historischen Häuser und moderne Bürohäuser – gehört zu einem der schönsten in Polen. Quelle

Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012

Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und - je nach Reiseziel - Personalausweise zur Verfügung. Hintergrundinformationen: Die Änderung ergibt sich unmittelbar aus der Verordnung (EG) Nr. 444/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Mai 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedsstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (EU-Passverordnung). Hintergrund ist das in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen verankerte Prinzip "eine Person - ein Pass", das EU-weit bis zum 26. Juni 2012 umzusetzen ist und von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) empfohlen wird. Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (ab dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.   Quelle: Bundesministerium des Innern

Gute Entwicklung für das Reiseland Polen

Im Jahr 2011 stieg die Zahl der ausländischen Touristen in Polen um 5,5 Prozent auf 13,2 Millionen. Rund 35 Prozent aller ausländischen Gäste kommen aus Deutschland. Ihre Zahl lag 2011 bei 4,6 Millionen. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent gegenüber 2010.Diese Ergebnisse gab die Polnische Tourismusorganistion bei einer Pressekonferenz anlässlich der diesjährigen ITB Berlin bekannt. Nach den aktuellen Zahlen der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen (FUR) lag Polen 2011 auf Platz 8 der wichtigsten Auslandsziele der Deutschen. Rafał Szmytke, Präsident der Polnischen Tourismusorganisation, sieht in den Ergebnissen auch einen ersten Erfolg der großangelegten Werbekampagne seiner Organisation. Die Marke „Polska” stehe für „ein junges, modernes und attraktives Land im Herzen Europas”. Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin

Unterkategorien

Events 108

Teile mit DeliciousTeile mit DiggTeile mit FacebookTeile mit Google PlusTeile mit StumbleuponTeile mit TechnoratiTeile mit TwitterTeile mit LinkedIn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok