Über 10 Millionen Touristen besuchten Krakau

Das Jahr 2015 ist noch nicht ganz vorüber und Krakau verzeichnet bisher mit 10 Millionen Besuchern ein Rekordjahr. Die Angaben wurden von auf dem 26. Tourismusforum der Stadt Krakau bekannt gegeben. Demnach sind 3/4 aller Gäste einheimische Touristen, rund 1/4 stammen aus dem Ausland, wobei Besucher aus England und Deutschland einen Großteil ausmachen. Wenngleich deutlich mehr Touristen in Krakau zu verzeichnen sind, gaben diese im Gegensatz zum Jahr 2014 weniger aus. Im Jahr 2015 ca. 1 Milliarde Euro und somit ca. 11,5 Millionen Euro weniger als noch 2014. Für 2016 kann man gespannt sein, da im nächsten Jahr Breslau Europäische Kulturhaupstadt sein wird, evtl. bringt das auch Krakau mehr Besucher da die Entfernung von Breslau nach Krakau nur ca. 270 km entfernt liegt, in knapp 3 Stunden wäre dies über gut ausgebaute Autobahn A4 zu erreichen.

(Quelle: krakow.pl)

Bahnverbindung Dresden-Breslau - noch im Dezember wiederaufnahme der Verbindung

In der Vergangenheit nutzen viele Reisende die Verbindung von Dresden nach Breslau bis die Bahnlinie im März 2015 eingestellt wurde. Nun wurde bekannt gegeben, das noch im Dezember bis zu 3 mal täglich die Züge wieder rollen sollen. Breslau ist 2016 Kulturhauptstadt Europas und es wäre zu begrüßen wenn die Stadt auch aus Deutschland per Bahn erreichbar ist. Auch ist eine Verlängerung der Bahnlinie von Jelenia Gora (Hirschberg) bis nach Görlitz im Gespräch, für Urlauber des Reisengebirges wäre dies Interessant, da man dann ohne Auto auch dort ihren Urlaub verbringen könnte.

Für den Tourismus in Polen wäre dies eine wirklich gute Entwicklung, als Beispiel dient hier die Bahnstrecke zwischen Berlin und Stettin (Szczecin) welche mit der Regionalbahn genutzt werden kann. Diese Verbindung wird von Reisenden aus beiden Ländern sehr gut angenommen, durch günstige Tickets von 10 Euro je Strecke besteht damit eine gute Verbindung zwischen Berlin und Stettin.

Einen Ausflug nach Posen (Poznan)

Bereits seid dem 3. November ist wieder die City Card für Posen erhältlich welche es für einen, zwei oder drei Tage zu kaufen gibt. Erhalten kann man diese mit oder ohne Fahrkarte. Mit der City Card können in Posen öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden und für fast 100 Sehenswürdigkeiten gibt es freien oder ermäßigten Eintritt. Dies bietet eine sehr schöne Gelegenheit die Stadt und die Umgebung kennen zu lernen. In der Vorweihnachtszeit kann man natürlich auch gleich den sehr schönen Posener Weihnachtsmarkt besuchen.

Umfassen tut die City Card:
- kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
- freier Eintritt in fast allen Museen
- Ermäßigungen für verschiedene Sport- und Erholungsaktivitäten
- Ermäßigungen für das Gewächshaus und den Zoo
- Ermäßigungen in Hotels und Restaurants

Die Preise der City Card:

                Mit Fahrkarte         Ohne Fahrkarte
                Normal/Ermäßigt    Normal/Ermäßigt
1 Tag         35 zł/25 zł                30 zł/20 zł
2 Tage       49 zł/35 zł                35 zł/30 zł
3 Tage       59 zł/45 zł                45 zł/38 zł

Weitere Informationen sind auf der Seite des Polnischen Fremdenverkehrsamtes zu finden.

Wir wünsche viel Spaß in Posen!

Weihnachtsmärkte in Polen - die Qual der Wahl

Auch dieses Jahr schmücken sich Polnische Städte zur Adventszeit im weihnachtlichen Glanz. In Warschau hat sich das Nationalstadion in eine wunderschöne Winterlandschaft verwandelt, in Katowice kann man den durch das historische Bergarbeiterviertel schlendern, Wroclaw bereitet sich darauf vor sich ab Januar als Kulturhauptstadt zu präsentieren und wie jedes Jahr gibt es in Breslau einen der schönsten und größten Weihnachtsmärkte von Polen. Seid dem 20. November kann man dort den Jarmark Bożonarodzeniowy besuchen und sich von der Schöhnheit Polnischer Weihnachtsmärkte beeindrucken lassen.

Mit einem Besuch in Krakau wird Besuchern einen der ältesten Weihnachtsmärkte des Landes geboten, auf dem mittelalterlichen Rynek Główny (Hauptmarkt) vor den historischen Tuchhallen kann man stöbern, polnische Süßigkeiten naschen und die Adventszeit genießen.

In der Hafenstadt Danzig (Gdańsk) können Besucher ab dem 5. Dezember den Heiligen Nikolaus mit seinen Engeln kennenlernen. Ein besonderes Highlight für Verliebte, diese können sich auf dem Zauberkreis ablichten lassen und so ihre Liebe der Ewigkeit präsentieren. Übrigens, der schönste Fotokuss wird prämiert. Polnische Weihnachtslieder lassen diesen Weihnachtsmarkt zu einem Erlebnis werden und laden ein zu verweilen und an zahlreichen Ständen zu stöbern.

Nicht weit entfernt von Berlin befindet sich der Weihnachtsmarkt von Stettin, dorthin lohnt ein Ausflug am 12. und 13. Dezember, Rentiere zum Anfassen werden die Besucher verzaubern. Zahlreiche Konzerte begleiten den Weihnachtsmarkt in Stettin auf dem Schloss der pommerschen Herzöge.

Polnische Weihnachtsmärkte können verzaubern und sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Weiter Informationen sind auf den Seiten des Polnischen Fremdenverkehramts zu finden.

Innenstadt von Swinemünde wird autofrei

Im polnischen Hafen- und Kurort Świnoujście (Swinemünde) beginnen Ende Februar Umbauarbeiten im Bereich des Stadtzentrums. Weite Bereiche des historischen Kerns zwischen plac Wolności und ul. Bolesława Chrobrego sollen dann vom Autoverkehr befreit und künftig als Fußgängerzone oder verkehrsberuhigte Zone ausgewiesen sein. Darüber hinaus plant die Stadtverwaltung an allen wichtigen Straßen Fahrradwege und neue Parkmöglichkeiten einzurichten. Der Hauptverkehr von und in Richtung Swinefähre wird dann in zwei Umgehungen um die Altstadt herumgeleitet. Das Ferienzentrum Swinemünde will so die Attraktivität für seine Gäste weiter steigern. www.swinoujscie.pl

Teile mit DeliciousTeile mit DiggTeile mit FacebookTeile mit Google PlusTeile mit StumbleuponTeile mit TechnoratiTeile mit TwitterTeile mit LinkedIn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.