Ende September gab die Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge grünes Licht für eine umfassende Modernisierung des Skiresorts Kopa in Karpacz (Krummhübel). Die Ende der 1950er Jahre am gleichnamigen Berg Kopa (Kleine Koppe) entstandene Anlage verfügt derzeit über acht Lifte sowie acht Abfahrtpisten verschiedener Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von sieben Kilometern. Vorgesehen ist die Erweiterung des Sessellifts „Zbyszek“ von einem derzeit Ein-Personen- auf einen Vier-Personen-Lift und der Abriss des Schlepplifts „Liczyrzepa“. Tal- und Gipfelstation des Sessellifts werden modernisiert, die Gipfelstation soll architektonisch an das Observatorium auf der Schneekoppe angelehnt sein. Gäste sollen künftig mit Hilfe eines Mini-Bahnzubringers bequem vom Parkplatz zur Talstation gelangen können. Die Querverbindung der Abfahrtpisten „Jan“, „Liczykrupa“ und „Euro“ soll auf zehn bis fünfzehn Meter erweitert werden, um so auch weiterhin genügend Sicherheit gewährleisten zu können. Die Pisten „Jan“ und „Złotówka“ sollen mit Schneekanonen aufgerüstet werden, die eine Beschneiung bis zur unteren Grenze der Nationalparkschutzzone garantieren. Darüber hinaus sollen weitere Abfahrtsstrecken verbreitert und miteinander verbunden werden. Das Skiresort Kopa verfügt über einen Leihservice für Ski- und Snowboardfahrer, eine Wintersportschule, gastronomische Einrichtungen im Bereich der Talstation und auf dem Gipfel der Kopa. Zudem befinden sich drei Stationen der Bergwacht auf dem Gelände. www.kopa.com.pl

Teile mit DeliciousTeile mit DiggTeile mit FacebookTeile mit Google PlusTeile mit StumbleuponTeile mit TechnoratiTeile mit TwitterTeile mit LinkedIn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.