Mit dem Auto nach Polen zu fahren, ist grundsätzlich kein Problem. Die Grenzen sind seit der Öffnung der Grenzübergänge im Rahmen des Schengen-Abkommens schnell hinter sich gelassen und viele Straßen sind auch prima in Ordnung. Ungewohnter sind vor allem Fahrten in sehr ländliche Gegenden, wo die Straßen oft schlechter ausgebaut sind, als wir es aus Deutschland gewohnt sind. Und nicht verschwiegen sein sollte auch, dass man vorsichtig sein sollte, wenn man den Wagen länger abstellt: Ein bewachter Parkplatz empfiehlt sich in vielen Gegenden. Ein Vorurteil ist allerdings, dass jedes unbeobachtet abgestellte Auto in Polen in Minuten verschwunden ist - die Diebstahlsrate ist nicht sonderlich hoch und gefährdet sind tatsächlich nur sehr teure Autos oder Autos, die sich «einfach weiterverwerten» lassen, also ältere und stark verbreitete Modelle.

Es ist auf polnischen Straßen empfehlenswert, den häufig breiten Standstreifen zum Platzmachen für Überholende erst dann zu nutzen, wenn man sich vergewissert hat, dass hier niemand entgegen kommt, keine Radfahrer oder Fußgänger unterwegs sind, kein Verkaufsstand aufgebaut ist oder dass dort keine Hindernisse anderer Art stehen. Bahnübergänge sind oft nicht gesichert. Wenn eine Bahnschienen passieren, halten Sie immer an und schauen Sie, ob ein Zug kommt - auch wenn eine Schranke vorhanden ist! 30 Meter vor Bahnübergängen gilt Tempo 30; 100 Meter davor und danach Halteverbot. In Städten mit Straßenbahnen haben die Bahnen immer Vorfahrt.

Achtung: Mit mehr als 0,2 Promille Alkohol gilt Fahrverbot, es muss auch tagsüber mit Licht (Abblendblicht-Pflicht) gefahren werden (seit April 2007), Telefoniert werden darf während der Fahrt nur mit Freisprechanlage, Kinder unter zwölf Jahren müssen hinten sitzen, Warndreieck und Verbandskasten sind Pflicht, Bußgelder sind von Ausländern sofort zu zahlen und liegen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen zwischen etwa 20 und 500 złoty. Auf Landstraßen gilt die Höchstgeschwindigkeit 90 km/h (bei einer Fahrspur pro Richtung), 100 km/h (zwei Fahrspuren pro Richtung), auf Schnellstraßen 100 km/h (eine Fahrspur) oder 110 km/h (zwei Fahrspuren), auf Autobahnen 130 km/h und innerhalb von Ortschaften 50 km/h. Fahrzeuge mit Anhängern dürfen maximal 80 km/h (auf Landstraßen nur 70 km/h) fahren. Ein Feuerlöscher ist nur für in Polen angemeldete Autos Pflicht.

Denken Sie unbedingt daran, wenn Sie nicht Ihr eigenes Auto mitnehmen, eine Vollmacht des Fahrzeuginhabers dabei zu haben. Das ist Pflicht. Das Bevollmächtigungsdokument kann auch auf Deutsch ausgestellt sein, unterschrieben sein muss es von dem im Fahrzeugschein genannten Halter. Ist dieser allerdings mit an Bord, ist die Vollmacht nicht notwendig. Weitere Informationen bieten hierzu beispielsweise auch Automobilclubs wie der ADAC, eine Mustervollmacht können Sie bei uns runterladen uns ausfüllen.

  Vollmacht PKW Polen, Download Muster. 

Sollten Sie in einen Unfall verwickelt werden, melden Sie diesen - auch bei Bagatellschäden - immer. Werden Sie von der Polizei angehalten, bleiben Sie im Auto sitzen, schalten Sie den Motor aus und belassen Sie die Hände am Lenkrad. Von den Geschichten über Überfälle falscher Polizisten haben wir in letzter Zeit wenig gehört, auf einsamen Landstraßen empfehlen wir dennoch: Vorsicht.

Tipps:
  Rund um die Uhr bewachte Parkplätze erkennen Sie an der Bezeichnung «strzeżony - 24 h».

  Beim Tanken: Bleifreies Benzin ist gekennzeichnet mit einem durchgestrichenen «Pb», Diesel mit «ON». Super-Benzin ist mit 95 Oktan, Super-Plus mit 98 Oktan ausgeschildert. Autogas gibt es überall in Polen, eine Übersicht über Autogas-Tankstellen bietet beispielsweise die folgende Internetseite
  Autogastanken.de bietet eine Autogas-Tankstellen-Übersicht 

  Tempo:
Ortschaften: 50 km/h
Landstraßen: 90 km/h
Schnellstraßen: 100 km/h
Autobahnen: 130 km/h

  Wichtige Nummern: Polizei: Telefon 997
Polnischer Pannendienst (PZM): Telefon 981


Leihwagen in und für Polen ...

Leihwagen eignen sich hervorragend, wenn Sie zwar mit Bus, Bahn oder Flugzeug anreisen möchten, aber dann doch einmal in weniger gut angebundene Regionen fahren möchten. Übrigens können Sie natürlich auch mit einem Leihwagen aus Deutschland nach Polen fahren; allerdings schließen zahlreiche Autovermieter Fahrten nach Polen aus oder erhöhen dafür den Preis so, dass sich dies in der Regel nicht mehr lohnt. Die genannten Mietwagenanbieter haben meistens Stationen in den großen Städten, an Flughäfen aber auch zunehmend in mittelgroßen Städten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok