Bild vom MeterkuchenSieht nicht nur schick aus, sondern ist auch lang und lecker: Der polnische Meterkuchen. Besteht aus lecker-luftigem Teig und Puddingcreme dazwischen; für Klein und Groß eine Leckerei!

Auf Polnisch: Metrowiec ...

Der Meterkuchen ist lang: Und zwar einen Meter, wenn Sie wollen. Oder sogar noch länger. Das Wichtigste aber ist, dass er lecker ist - und luftig. Und großen wie kleinen Genießern super schmeckt. Kinder mögen das zebraartige Design und das Schokoflair, Ältere die leckere Puddingcreme und das gute Gewissen, dass der Metrowiec gar nicht so «schwer» ist. Hier Ihr Rezept:


Bild vom Treffen der Eier

 

Einkaufen

(für etwa einen Meter Metrowiec für mindestens vier Personen)


Eier - 8 mittelgroße Eier
Olivenöl - 6 Eßlöffel
Zucker - 400 g
Mehl - 600 g
Butter - 250 g
Backpulver - 1 Packung
Kakaopulver - 10 Eßlöffel gutes Kakaopulver
Milch - 500 ml
Puddingpulver - Zwei Packungen


Bild vom Teig anruehren

Mit dem Teig geht es los ...


Zunächst die acht Eier abwaschen und vier davon in Eigelb und Eiweiß trennen. Das Eiweiß schlagen, bis es beim Umdrehen der Schüssel nicht mehr aus dieser herausfällt. Ei dazugeben Nun vorsichtig nach und nach 200 g Zucker darunterrühren, dann ebenso vorsichtig das Eigelb darunter mischen. Abschließend auch noch vorsichtig unterrühren: 3 Eßlöffel Olivenöl, drei Eßlöffel Wasser und dann 300 g Mehl, das Sie vorher mit dem Backpulver vermischt haben.

Die Teigmasse in eine Kastenform geben, die Sie zuvor gefettet haben. Dann 35 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen.
Bild vom Kuchen in der Kastenform Nun machen Sie die gleiche Prozedur noch einmal und rühren den gleichen Teig noch einmal an - mit dem Unterschied, dass Sie diesmal noch die fünf bis zehn Eßlöffel Kakaopulver (je nach Intensität des Geschmacks des Kakaopulvers benötigen Sie mehr oder weniger davon) daruntermischen. Auch diesen Teig dann backen und abkühlen lassen.


Bild vom Zubereiten der Puddingcreme Während der Teig vor sich hin backt, bereiten Sie schon die Puddingcreme zu. Dazu entweder Pudding selbst (Anleitung dazu beim Rezept des Karpatka-Kuchen) oder mit zwei Packungen Puddingpulver anfertigen. Bei der fertigen Puddingcreme die doppelte Menge Pulver nehmen und trotzdem nur die einfache Menge Zucker und Milch - so wird der Pudding fester und "klebt" hinterher besser.
Den Pudding abkühlen lassen und dann mit einer Packung Butter (250 g, wir empfehlen «leichte Butter») schön verquirlen, ohne dass Krümel darin bleiben. Am besten erst die Butter aufschäumen und dann den Pudding nach und nach einrühren.


Bild vom Zusammenbau des Metrowiec - Teil 1... Bild vom Zusammenbau des Metrowiec - Teil 2...

Meterkuchen-Bau

Nun geht es an den Zusammenbau des «Meterkuchens». Sie schneiden die beiden kastenförmigen Teigteil wie ein Brot in etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben. Tendenziell den hellen (nicht-schokoladigen) Teig in dünnere Scheiben als den Schoko-Teig schneiden. Nun stellen Sie abwechselnd eine helle Scheibe an eine dunkle Scheibe und beginnen, die Scheiben mit Puddingcreme zu verbinden, indem Sie die Creme einfach aufstreichen. So erhalten Sie eine gestreifte Kuchenkette, verbunden mit Puddingcreme, die im richtigen Fall einen Meter lang ist (hängt davon ab, wie lang Ihre Kastenform ist und wieviel Pudding Sie dazwischen füllen).

Zusammenba des Metrowiec - Teil 3... Den Kuchen unbedingt gut abkühlen lassen, am besten im Kühlschrank. Höchst lecker schmeckt er übrigens am nächsten Tag, wenn die Puddingcreme ein wenig in den Teig gezogen ist.
Dann ist dieser Kuchen ein Traum!



Bild vom Servieren

Servieren


Den Metrowiec am besten diagonal durchschneiden: Dann sieht das Stück auf dem Teller nicht nur sehr appetitlich aus, sondern hat genau die richtige Mischung aus Teig und Puddingcreme. Dazu einen leckeren Tee oder Kaffee...

Guten Appetit oder auf Polnisch: Smacznego!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok